• IT-Karriere:
  • Services:

Normierung von Geschäftsprozessen für E-Government im Gange

Initiative zur Entwicklung von öffentlich verfügbaren Spezifikationen

Eines der größten Probleme auf dem Weg zum virtuellen Rathaus ist das Fehlen gemeinsamer Standards und damit die unzureichende Kompatibilität der vielen bereits eingesetzten oder noch in der Entwicklung befindlichen Lösungen. So wurde das Problem der fehlenden Standards für Geschäftsprozesse in der öffentlichen Verwaltung zum Kernthema des am 3. und 4. Mai 2001 im DIN Deutsches Institut für Normung e.V. durchgeführten Workshops unter dem Titel "Vereinheitlichung kommunaler Geschäftsprozesse - Erarbeitung gemeinsamer Lösungen durch MEDIA@Komm".

Artikel veröffentlicht am ,

In Verlauf des Workshops wurde der spezifische Regelungsbedarf analysiert und eine Initiative zur Entwicklung von Standards, insbesondere in Form von öffentlich verfügbaren Spezifikationen PAS (PAS = Publicly Available Specification) gestartet. Dazu wurden vier neue Arbeitsgruppen mit der folgenden Aufgabenstellung gegründet: - Verwaltungs- und Geschäftsprozesse - Definition prozessübergreifender Objekte - Schnittstellen - Verpackung und Transport von Daten.

Stellenmarkt
  1. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

Die Arbeitsgruppen wollen in den nächsten Wochen ihre Ziele definieren und mit der Ausarbeitung einheitlicher Lösungen beginnen. Als erstes Ergebnis soll im kommenden Herbst ein Modell für Objekte und Schnittstellen im Meldewesen vorliegen.

Die Arbeiten werden vom DIN durch eine Lenkungsgruppe aus Fachexperten der interessierten Kreise koordiniert. Für die Ausarbeitung von Dokumenten stellt das DIN ein Internet-basiertes "elektronisches Komitee" bereit. Für die Mitarbeit weiterer Experten sind die Arbeitsgruppen offen.

MEDIA@Komm, ein Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), zielt auf eine zügige und möglichst breite Einführung des elektronischen Geschäfts- und Rechtsverkehrs in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /