• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba veröffentlicht Roadmap für künftige Flash Memorys

Devise: Kompakter, preiswerter, schneller und mit mehr Kapazität

Toshiba hat seine strategische Entwicklungsrichtung für NAND und NOR Flash Memorys veröffentlicht. Der Speicherspezialist plant neben Kostensenkungen und Performancesteigerungen vor allem neue Anwendungszwecke für diese Speichervariante.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshiba arbeitet daran, bis Mitte 2002 die derzeitige Übertragungsgeschwindigkeit von Flash-Memory von 2 Megabytes pro Sekunde auf 10 Megabytes pro Sekunde heraufzuschrauben. Künftig sollen damit und durch Kostensenkungen NAND-Flash-Speicher nicht mehr vornehmlich als Programmspeicher, sondern vermehrt auch als Datenspeicher einsetzbar werden.

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, München
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Datenspeicher-Anwendungszwecke machen zurzeit rund 12 Prozent des Flashspeichermarktes aus - bis 2004 prognostiziert Gartner Dataquest 33 Prozent. Toshiba kündigte ferner die Verfügbarkeit von 0,16-Micron-256-MB-Speicherbausteinen an. Künftig sollen mit gleicher Produktionstechnik auch 128-MB- und 64-MB-NAND-Flashspeicherprodukte angeboten werden.

Zusammen mit SanDisk will Toshiba alle NAND-Produkte auf die 0,13-Micron-Prozesstechnologie bringen und ein 1-GB-Multi-Level-Cell-(MLC-)NAND-Produkt noch 2001 anbieten. 2002 sollen dann schon 2 GB MLC NANDs zur Verfügung stehen. MLC ermöglicht die Speicherung von 2 Datenbits pro Datenzelle, was praktisch die Speicherkapazität verdoppelt. NAND Flash Memory wird in SmartMedia, CompactFlash, SD Card und dem Sony Memory Stick eingesetzt.

Toshibas NOR-Flash-Produkte werden beispielsweise in PC-BIOS-Bausteinen und Mobiltelefonen eingesetzt. Diese Niedrigvolt-Speicher gibt es zurzeit in 0,2-Micron-Prozesstechnologie in 16-MB-, 32-MB- und 64-MB-Kapazitäten. Auch hier will Toshiba einen 0,16-Micron-128-MB-Baustein anbieten, der Anfang 2002 fertig sein soll. Toshiba will noch in diesem Jahr Micro-Ball-Grid-Array-(BGA-)Varianten anbieten, die auf Grund ihrer geringen Abmessungen auch in PDAs und Mobiltelefonen eingesetzt werden können. Die Betriebsspannung will man bis 2002 auf 2,5 und 1,8 Volt absenken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /