• IT-Karriere:
  • Services:

Intel schraubt schon am 20-GHz-Prozessor

Transistoren mit 20 Nanometer Größe hergestellt

Intel-Forscher haben die These, dass dem Moore-Gesetz keine Grenze nach oben gesetzt ist, wieder einmal aufs Neue belegt. Im Versuch konnten die Wissenschaftler Silizium-Transistoren mit nur 20 Nanometer Größe herstellen, die es um 2007 herum ermöglichen sollen, Prozessoren mit 20 GHz und weniger als einem Volt Betriebsspannung zu produzieren. Das Moore-Gesetz besagt, dass sich die Komplexität neuer Prozessoren alle 18 Monate verdoppelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Silizium-Transistoren mit 20 nm Durchmesser sind 30 Prozent kleiner und 25 Prozent schneller als die zurzeit schnellsten bisher produzierten Halbleiter, die im Übrigen ebenfalls von Intel stammen.

Stellenmarkt
  1. MVTec Software GmbH, München
  2. VerbaVoice GmbH, München

Ein Nanometer ist ein milliardstel Meter. Die jetzt im Labor hergestellten Transistoren sind die Basis für einen 45-Nanometer-Produktionsprozess (0,045-Micron), die Intel vermutlich 2007 zur Marktreife bringen kann. Aktuell ist die 130-Nanometer-Produktionstechnik.

Die dielektrischen Oxide der Transistoren sind nur drei Atomlagen dick. Zum Größenvergleich gibt Intel ein anschauliches Beispiel. Für die Dicke einer handelsüblichen dünnen Papierseite würde man mehr als 100.000 dieser Gates übereinandergestapelt benötigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Stoni 12. Jun 2001

bis 2007 ist noch lange Zeit, wen da mal nicht die Anderen schneller sind.wie zb AMD!

lucas 12. Jun 2001

Klingt echt klasse, wie sieht es aber mit den Japanern aus, die wollten doch eigentlich...

Christian 12. Jun 2001

das wird schnell und stromsparsam und.... mobil

maria 12. Jun 2001

wow das ist future informationsplattform


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /