• IT-Karriere:
  • Services:

3Com stellt Kabel- und DSL-Produkte für Consumer ein

Preisverfall drückt Margen im Consumer-Markt

3Com hat die Einstellung der Kabel- und DSL-(Digital-Subscriber-Line-)Modemserie für den Consumer-Markt bekannt gegeben. Diese Ankündigung betrifft nicht das Geschäft mit DSL-Routern und -Modems für Business-Anwendungen. Diese Produkte sind auf die Bereiche Small Business und Enterprise ausgerichtet und auch weiterhin zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie von 3Com. Ferner gab 3Com ergänzend einen Ausblick auf die zu erwartende Umsatzentwicklung im vierten Geschäftsquartal des Fiskaljahres 2001, das am 1. Juni 2001 endete.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Überflutung des Marktes mit Consumer-Kabel- und DSL-Modems habe zu einem Preisverfall geführt und die Margen reduziert. Aus diesem Grund stellt 3Com seine Produktion von Consumer-Kabel- und DSL-Modems ein und konzentriert sich weiter künftig auf Technologien und Märkte, die größere Margen versprechen. Bestehende Bestellungen und Garantieansprüche von Kunden sollen weiter berücksichtigt werden.

Stellenmarkt
  1. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe/Durlach
  2. thinkproject Deutschland GmbH, München

"Diese Ankündigung ist im Einklang mit der im Dezember von 3Com bekannt gegebenen Ausrichtung", erklärte Bruce Claflin, President und Chief Executive Officer (CEO) von 3Com. "Mit unserer Strategie konzentrieren wir uns auf Unternehmen und Service Provider und liefern fortschrittliche Netzwerklösungen, die Spitzentechnologie repräsentieren und fördern. In diesen Bereichen kann 3Com seine Stärken voll ausspielen."

Für das vierte Geschäftsquartal, das am 1. Juni 2001 endete, prognostiziert 3Com Einkünfte in der Größenordnung von 450 bis 475 Millionen US-Dollar. Ein geringeres Verkaufsvolumen hat die Produktionsauslastung negativ beeinflusst und zu höheren Kosten für überschüssige Lagerbestände geführt. Auf Grund dieser Tatsache wird erwartet, dass in Kombination mit einmaligen Belastungen aus den Umstrukturierungsmaßnahmen bei 3Com die Bruttogewinne negativ ausfallen werden.

Die Betriebsausgaben ohne Restrukturierungskosten, Einmalbelastungen und Abschreibungen von Firmenwerten werden voraussichtlich mehr Einsparungen zulassen als ursprünglich erwartet. Barvermögen und entsprechende Vermögenswerte werden auf 1,5 bis 1,6 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die Ergebnisse des vierten Quartals von 3Com werden am 26. Juni 2001 veröffentlicht.

"Die Geschäftsbedingungen haben sich für 3Com im vierten Quartal verschlechtert", erläuterte Claflin. "Dennoch unternimmt 3Com die notwendigen Schritte, um in diesem ungünstigen Umfeld künftig Profitabilität zu erreichen. Die Abkündigung der Consumer-DSL- und Kabelmodems ist ein wichtiger Bestandteil unseres Plans."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Xiaomi MiTV Q1 im Test

Für das Streamen von Serien oder den Filmeabend zu Hause reicht der preiswerte Fernseher locker aus.

Xiaomi MiTV Q1 im Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /