• IT-Karriere:
  • Services:

Virtuelle Fachhochschule startet Betrieb zum Wintersemester

Wirtschaftsingenieurwesen und Medieninformatik im Angebot

Ein Studienangebot der virtuellen Fachhochschule in Lübeck soll ab dem Wintersemester 2001/ 2002 in Lübeck an der Fachhochschule und an sechs weiteren Hochschulen im Norden angeboten werden. Im Herbst 1998 fiel der offizielle Startschuss für eines der Bundesleitprojekte im Hochschulbereich der Bundesrepublik. Mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sollte eine Virtuelle Fachhochschule (VFH) unter Federführung der Fachhochschule Lübeck aufgebaut werden. Nun sind die ersten Ergebnisse für die Öffentlichkeit präsentierbar.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Angebotspalette können sich Studierende an der VFH ab Oktober 2001 zunächst für den Online-Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Diplom) und den grundständigen Online-Studiengang Medieninformatik (Bachelor) einschreiben. Der Bachelor-Online-Studiengang "Medieninformatik" zeichnet sich durch eine interdisziplinäre Ausbildung mit Anteilen aus der Informatik, Nachrichtentechnik, Mediengestaltung, Medientechnik und Betriebswirtschaft aus. Studieninteressierte mit einem Fachhochschulabschluss oder einer allg. Hochschulreife können sich für diesen Studiengang mit sechs Semestern Regelstudienzeit bewerben.

Stellenmarkt
  1. Schöffel Sportbekleidung GmbH, Schwabmünchen
  2. Panasonic Marketing Europe GmbH, Weiterstadt

Das weiterbildende Online-Studium des "Wirtschaftsingenieurwesens" ist eine akademische Ausbildung mit dem Abschluss Diplom-Wirtschaftsingenieur/in (FH). Das Studium soll insbesondere auf die Ausübung von Tätigkeiten an den Schnittstellen zwischen betriebswirtschaftlichen, sozialwissenschaftlichen und technischen Funktionen im Unternehmen vorbereiten. Vorausgesetzt wird ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium in einem grundständigen ingenieurwissenschaftlichen oder naturwissenschaftlichen Studiengang oder in einem grundständigen Informatikstudiengang.

Die formalen Voraussetzungen für die Aufnahme eines Virtuellen Studiums sind nicht anders als bei jedem anderen Studium auch, d.h., Fachhochschulreife, Abitur oder vergleichbare Abschlüsse. Online-Studierende benötigen einen PC mit Microsoft Windows (ab 95 und NT 4.0) und einen Internetzugang. Für eine direkte Kommunikation mit den Professoren kann neben dem Telefon das Internet benutzt werden. Sind eine TV-Karte und eine Kamera vorhanden, erweitert dieses die Möglichkeiten. Es können dann über den Internet-Zugang Videokonferenzen mit anderen Studierenden durchgeführt werden.

Die Kosten für ein Online-Modul im grundständigen Studiengang liegen bei ca. 120,- DM pro Studienhalbjahr, mit dem fünf Creditpunkte zu erwerben sind. Pro Semester sind maximal 30 Creditpunkte, also sechs Module, studierbar. Je nach Intensität und Ernsthaftigkeit eines Studiums müssen also maximal 720,- DM pro Semester eingerechnet werden.

Für das weiterbildende Online-Studium Wirtschaftsingenieurwesen werden ca. 1.200,- DM pro Modul berechnet. Ein erfolgreiches Zusatzstudium umfasst 120 Creditpunkte.

Den Studienbetrieb werden ab Oktober zunächst voraussichtlich folgende Verbundhochschulen aufnehmen: Bachelor-Online-Studiengang "Medieninformatik": TFH Berlin, HS Bremerhaven, FH Brandenburg, FH Braunschweig/ Wolfenbüttel, FH OOW in Emden und die FH Lübeck. Weiterbildender Online-Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen": TFH Berlin, HS Bremerhaven, FH OOW in Emden, FH Stralsund und die FH Lübeck.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 77€ (Bestpreis)
  2. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...
  3. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...
  4. (u. a. bis zu 50 Prozent Rabatt auf PC-Gehäuse bis -50% und bis zu 130€ Cashback bei Kauf von...

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /