Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Summoner - Dämonenbeschwörung in 3D

3D-Rollenspielabenteuer von Volition für PCs, PlayStation 2 und Mac

Als Dämonenbeschwörer hat man es nicht leicht. Vor allem nicht, wenn man als unerfahrenes Kind sein Heimatdorf in Schutt und Asche gelegt hat - wie Joseph, der seitdem seine Macht fürchtet und gemieden wird. Im 3D-Rollenspiel "Summoner" - das übrigens für PC, PS2 und Mac erscheint - muss er sich jedoch seinen Fähigkeiten stellen, um zu verhindern, dass sein Heimatland von einem finsteren Tyrannen erobert wird.

Anzeige

Summoner
Summoner
Die Geschichte entspinnt sich während des Erforschens der Fantasy-Welt Khosos, in der die beiden Reiche Medeva und Orenia im Krieg sind. Die Spieleentwickler von Volition haben Summoner eine stimmungsvolle Hintergrundgeschichte voll tragischer Helden, düsterer Legenden und Zwistigkeiten unter Göttern spendiert. Weder Regeln noch Weltbeschreibung sind an ein bestehendes Rollenspiel angelehnt, allerdings erinnern Medeva und Orenia etwas an das mittelalterliche Europa bzw. Asien - ergänzt um Magie.

Screenshot #1
Screenshot #1
Grafisch ist das komplett in 3D gehaltene Spiel zwar keine Revolution, kann aber sowohl auf dem PC als auch der PlayStation 2 durchaus überzeugen. Die Zwischensequenzen werden entweder mit der Spielgrafik oder in Form eines animierten Bilderbuchs dargestellt, akustisch begleitet durch einen Erzähler. Grafisch wirken die Texturen auf dem PC übrigens einen Tick besser als auf der PS2, ansonsten gibt es kaum Unterschiede. Während Summoner bei der PS2 bereits von Hause aus eine einfache Kantenglättung nutzt und man selten hässliche Kanten sieht, kann man PC Anti-Aliasing dazuschalten, sofern die Grafikkarte das Feature unterstützt.

Screenshot #2
Screenshot #2
Besonders effektvoll in Szene gesetzt sind Kämpfe, in denen Magie zum Einsatz kommt. Das Beschwören eines Nebeldämons ruft einen wabernden Nebel aus dem Nichts hervor, Zaubersprüche wie Feuerbälle fliegen über den Bildschirm und treffen den Gegner effektvoll. Etwas negativ fällt auf, dass die Sichtweite im Spiel mitunter begrenzt ist, so dass Gebäude sich aus dem Nichts einblenden.

Spieletest: Summoner - Dämonenbeschwörung in 3D 

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Der Todesstern aus Sicht der Kampagne

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Verkrüppelter Nautilus-Dateimanager

    zilti | 18:44

  2. Achtung Überraschung

    xVipeR33 | 18:40

  3. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 18:39

  4. Äh, jo, das wars dann für mich.

    Der schwarze... | 18:37

  5. Re: Leider etwas zu spät gemerkt

    Thiesi | 18:35


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel