Abo
  • Services:

PriceContrast übernimmt Preisvergleich von Vivendo.de

Vivendo stellt den eigenen Preisvergleichsdienst ein

Der Preisvergleichsdienst Vivendo.de verabschiedet sich vom Markt. Der Preisvergleichsservice für die bisherigen Vivendo-Kunden wird zukünftig von der PriceContrast GmbH angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Preisvergleichs-Shoppingplattform PriceContrast.com übernimmt ab sofort unter der Domain www.pricecontrast.com den Produkt- und Preisvergleichsservice der Firma Vivendo Internet GmbH. Vivendo stellt den eigenen Preisvergleichsservice damit ein.

"Wir gehen davon aus, dass auch noch weitere Anbieter das Segment verlassen werden, da der Markt langfristig nur von maximal 2-3 professionellen Preisvergleichsanbietern betreut werden wird", so Harald Meurer, Geschäftsführender Gesellschafter der PriceContrast GmbH.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 8,49€
  3. 5€

Harald Meurer 11. Jun 2001

Herr Thomsen, zur Firma Vivendo selbst möchte ich keine Stellung beziehen. Das wäre...

Claudio Thomsen 11. Jun 2001

Herr Meurer, danke, dass Sie sich an dieser Diskussion beteiligen. (find ich gut) War...

Harald Meurer 10. Jun 2001

Natürlich gibt es immer wieder neue Dienste die versuchen, sich in dem Markt zu...

Klaus 08. Jun 2001

na das muss er doch sagen um das ganze Geldausgeben zu rechtfertigen :)

Claudio Thomsen 08. Jun 2001

Also so wie es aussieht kommen wohl eher neue Anbieter hinzu - anscheinend ist jetzt auch...


Folgen Sie uns
       


Omotenashi Informationssystem angesehen (MWC 2018)

Omotenashi ist ein Konzept des japanischen Herstellers NTT, das Objekte erkennen und Informationen dazu auf einem transparenten Display anzeigen soll. Wir haben uns einen ersten Prototypen auf dem MWC 2018 angeschaut.

Omotenashi Informationssystem angesehen (MWC 2018) Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

      •  /