Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Palm m505 mit Farb-Display

Anzeige

Als erster und derzeit einziger PalmOS-PDA besitzt der m505 einen beleuchteten Graffiti-Bereich, so dass selbst bei totaler Finsternis das Gerät bedienbar bleibt. Bei den übrigen PalmOS-PDAs kann man den Graffiti-Bereich in solchen Situationen nur erahnen. Als kleine Überarbeitung enthält der m505 zudem einen Taschenrechner, der jetzt im Unterschied zur Version innerhalb von PalmOS 3.5 farbige Tasten enthält und Wurzelberechnungen beherrscht.

m505 mit SC-Card
m505 mit SC-Card
Stand uns für den Test des Palm m500 nur ein englischsprachiges Gerät zur Verfügung, konnten wir den m505 bereits in der deutschen Ausführung testen. Da die neuen Geräte von Palm nun mehrsprachig ausgeliefert werden, erscheint beim ersten Einschalten eine Abfrage, welche Sprachversion verwendet werden soll. Zur Wahl stehen neben Deutsch, Englisch und Französisch auch Spanisch und Italienisch. Ein nachträglicher Wechsel der Sprache ist nur über einen Hard-Reset möglich.

Dem m505 liegt auch schon eine deutschsprachige Version des neuen Palm Desktop 4.0 für Windows bei. Die Version für MacOS trägt die Versionsnummer 2.6.3. Eine nachträgliche Download-Möglichkeit der Windows-Software will Palm bis Ende Juli anbieten. Der neue HotSync-Manager installiert Applikationen auch direkt auf eine Speicherkarte und synchronisiert die Daten wahlweise über den USB-Port oder eine Infrarot-Verbindung.

Palm m505
Palm m505
Anders als beim m500 lag dem Farb-Modell kein ausführliches gedrucktes Handbuch, sondern nur eine Kurz-Anleitung bei. Das ausführliche Handbuch befand sich nur als Acrobat-Datei auf der Installations-CD. Zum Lieferumfang gehört zudem ein USB-Cradle, ein Netzteil zum Aufladen des Lithium-Ionen-Polymer-Akkus und Installations-CDs mit dem Mobile Internet Kit und den Programmen DocumentsToGo 3.0, PhotoSuite Mobile Edition und der PalmReader. Leider legt Palm wie beim m500 keine SD-Card bei; zumal die Karten derzeit schwer im Handel zu bekommen sind. Immerhin lassen sich alternativ auch MultiMedia-Cards verwenden. Der m505 ist bereits zum Preis von 1.199,- DM in ersten Stückzahlen im Handel erhältlich und soll im Juni breit in den Handel kommen.

 Test: Palm m505 mit Farb-DisplayTest: Palm m505 mit Farb-Display 

eye home zur Startseite
Branislav Bedi 12. Okt 2004

Sehr geehrter Herr Micha, Ich habe Ihres Thema im Google gesehen und als Student der...

Saeid Saberi 17. Okt 2001

Dear sir or madam, Please send for me dativ test for learning Deutsch language. Best...

Sarkasto 13. Jun 2001

Beiträge immer sein angenehmer zu lesen wenn rischtig geschrieben, Punkt.

Michi 08. Jun 2001

obwohl...

Rüdiger 07. Jun 2001

Bisher hatte ich Golem.de immer unter dem Aspekt der technischen Informationen gesehen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    ip_toux | 14:42

  2. Re: Sinn

    Friedhelm | 14:42

  3. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Prinzeumel | 14:38

  4. Re: später werden wir gar keine eigenen Autos...

    jo-1 | 14:37

  5. Re: "Terroranschlag"

    Ach | 14:37


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel