• IT-Karriere:
  • Services:

Snafu bietet ADSL-Flatrate für 59 DM an

768 kbit/sec downstream und 128 kbit/sec upstream

Der Internet-Provider Inter.net Germany, der in Berlin durch das Produkt "snafu" bekannt ist, startete zum 1. Juni 2001 sein Flatrate-Angebot snafu.adsl. Für 34,- DM im Monat können snafu-Kunden zusätzlich zu ihrem snafu.unlimited-Tarif (25,- DM/Monat) diesen Internet-Zugang nutzen. Insgesamt kommen so 59,- DM monatlich zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Zugang soll mit Übertragungsraten von 768 kbit/sec downstream und 128 kbit/sec upstream angeboten werden und entspricht damit den Leistungsdaten des Telekom-Angebotes, das für 49,- DM monatlich erhältlich ist.

Stellenmarkt
  1. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Bei snafu.adsl gehört zudem die alternative Internet-Einwahl über Modem oder ISDN für 1,9 Pfg./Min. in 23 Städten dazu sowie zwei vollständige POP3-eMail-Accounts mit jeweils 10 MB Speicherplatz und 10 MB Webspace für die eigene Homepage und der Zugriff auf den snafu-News-Server.

Snafu.adsl setzt auf den technischen Gegebenheiten von T-DSL auf. Das heißt, dass über ein Netzabschlussgerät (NTBA) und einen Splitter sowie mittels des T-DSL-Anschlusses, der von der Deutschen Telekom AG bereitgestellt wird, die Internet-Nutzung ermöglicht wird, die es im Falle von snafu.adsl nicht von T-Online, sondern eben von snafu als ISP gibt. Die Grundgebühr von 14,95 für DSL kommt also in jedem Fall hinzu.

Inter.net Germany will nach einer Evaluationsphase überprüfen, ob die derzeitige Produktgestaltung nachgebessert werden müsse, hieß es allerdings gleich vorauswarnend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /