Abo
  • Services:

Spieletest: Hollow Earth - Abenteuer für Bruchpiloten

Adventure mit ausgefeilter Hintergrundgeschichte

Das Geheimnis der Druiden von CDV, Stupid Invaders von Ubi Soft, Freedom von Red Storm - in letzter Zeit scheint das totgeglaubte Genre der Point&Click-Adventures zu neuem Leben zu erwachen. Auch Hollow Earth von Shoebox Interactive fällt in diese Kategorie und lockt Abenteurer mit einer fantasievollen Hintergrundgeschichte.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Als waagemutiger Pilot wird man mit seiner fliegenden Klapperkiste hier in das Jahr 1926 zurückversetzt. Da man momentan einmal mehr knapp bei Kasse ist, sucht man nach potenziellen neuen Arbeitgebern - und landet prompt in den Armen einer hilfesuchenden Dame, die einen anfleht, doch bitte zum Nordpol zu fliegen und dort nach ihrem verschollenen Vater zu suchen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Screenshot #2
Screenshot #2
Als waschechter Kavalier lässt man sich natürlich nicht zweimal bitten und bricht auf, um den von einer Forschungsexpedition nicht zurückgekehrten Herren wieder ausfindig zu machen. Allzu weit führt der Flug allerdings nicht, denn vom dichten Nebel in der Eisregion eingehüllt versagt recht bald die Orientierung - und schon sitzt man selber recht hilflos im kühlen Schneetreiben und darf sich erst mal mit recht aggressiven Pinguinen auseinandersetzen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Dabei ist das Hauptproblem für den Spieler weniger die Angriffslust der Frackträger als vielmehr die Verwirrung über die unausgereifte Steuerung. Da sich der Mauszeiger leider bei aufhebbaren oder in irgendeiner Form nützlichen Gegenständen und Personen nicht verändert, ist man oft gezwungen, wahllos in der Gegend herum zu klicken, was durch die Trägheit der Eingabe nicht gerade zusätzlich motiviert.

Die unglücklich gewählte Speicherfunktion sorgt für zusätzlichen Frust, der leider auch durch die durchaus ansehnlichen Hintergrundbilder und die gute deutsche Sprachausgabe nicht wirklich wieder ausgeglichen werden kann.

Fazit:
Eine gute Story allein garantiert noch längst kein gutes Spiel. Hier wurde großes Potenzial verschenkt, denn mit einer ausgeklügelteren Steuerung hätte sich Hollow Earth wahrscheinlich unter Adventure-Anhängern viele Freunde machen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /