Abo
  • Services:
Anzeige

PWC: Service und Vermarktung entscheidend für UMTS-Erfolg

WAP fristet in Europa noch immer Schattendasein

Der Erfolg von Angeboten der dritten Mobilfunkgeneration, die zukünftig mit UMTS (Universal Mobile Telecommunication System) offeriert wird, hängt stark von Aufbau und Vermarktung des Serviceangebots ab. Marketingstrategien müssen sich mehr am konkreten Nutzen und den Bedürfnissen der Kunden orientieren als an technischen Details. Zu diesem Ergebnis kommen Experten des PricewaterhouseCoopers Technology Center in der nun 12. Auflage des Branchenreports Technology Forecast 2001 - 2003.

Anzeige

Die GPRS-Technologie (General Packet Radio Service), die eine permanente Verbindung mit dem Internet und eine Abrechnung z.B. nach der Menge übertragener Daten zulässt, stelle die Starthilfe für das kommende UMTS-Geschäft dar, so die Telekommunikations-Experten von PricewaterhouseCoopers. "Die Mobilfunkanbieter müssen schon heute die Kunden begeistern und Interesse für die Angebote wecken, die später mit UMTS noch besser funktionieren werden", meinte Manfred Briede, Partner für Mobile Business bei der PricewaterhouseCoopers Unternehmensberatung.

"Bedürfnisse beim Verbraucher zu wecken funktioniert im Mobilfunk genauso wie auf anderen Märkten auch: Der Wunsch des Kunden nach mehr Geschwindigkeit und Komfort ist auch in der Automobil-Industrie ein Motor für Umsatzzuwächse. UMTS wird Dienstleistungen im Mobile Business schneller und komfortabler machen und noch bessere Angebote ermöglichen. Mit diesem Argument wird der Verbraucher gerne auf UMTS umsteigen", so Briede.

Der Technology Forecast 2001 - 2003 bescheinigt Japan eine führende Rolle bei der Erschließung des Marktes für Services auf dem Mobiltelefon. In Japan gibt es mittlerweile über 22 Millionen Nutzer des im Februar 1999 eingeführten i-Mode-Dienstes der NTTDoCoMo, der Internet-Inhalte auf das Handy-Display bringt. Damit nehmen über 60 Prozent der japanischen Mobilfunkkunden diesen Service in Anspruch. Die europäische Lösung, WAP (Wireless Application Protocol), fristet hingegen in Deutschland und im übrigen Europa noch ein Schattendasein.

Bis Ende 2000 wurden europaweit zwar circa 11,8 Millionen WAP-fähige Mobiltelefone verkauft, aber bisher nutzen nur rund zwei Prozent dieser Kunden die neue Technik. Ursache für den Erfolg in Japan ist nicht nur die Technikbegeisterung in der Bevölkerung, sondern auch eine gezielte Produkt- und Vermarktungsstrategie. In Deutschland und Europa geht die bisher techniklastige Werbung der Mobilfunkbetreiber mit Kürzeln wie WAP und GPRS an den Bedürfnissen vorbei. Denn der Kunde interessiert sich für die angebotenen Dienste, nicht für die technische Umsetzung. Darüber hinaus sind interessante Angebote noch nicht in ausreichender Anzahl und Qualität vorhanden.

PWC: Service und Vermarktung entscheidend für UMTS-Erfolg 

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. avitea GmbH, Lippstadt
  2. Verve Consulting GmbH, Köln
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Duerenhoff GmbH, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 29,97€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: Männerquote?

    gfa-g | 19:05

  2. Re: M2

    Gucky | 19:05

  3. Heißt der Markt wird geteilt und der Preis wird...

    FrankGallagher | 19:05

  4. Re: Gehen Amis jetzt wieder zu...

    Der Held vom... | 19:04

  5. Re: Mein Eindruck ist nicht der Beste

    SelfEsteem | 19:03


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel