Abo
  • Services:
Anzeige

Zahl der Betriebsräte in der IT-Branche nimmt zu

In jüngerer Zeit mehr Betriebsräte gegründet

Die derzeit viel beachteten Gründungen von Betriebsräten in so genannten New-Economy-Betrieben sind weder Einzelfälle noch auf Krisenbereiche begrenzt, wie das Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler- Stiftung am Montag in Düsseldorf mitteilte.

Anzeige

"In der IT-Branche etwa, die ja hinsichtlich Umsatz, Gewinn und Beschäftigungsentwicklung überdurchschnittlich positiv eingeschätzt wird, nimmt schon seit mehreren Jahren die Zahl der Betriebsräte zu", erklärte WSI-Expertin Gudrun Trautwein-Kalms. Dies zeige eine aktuelle repräsentative Befragung von über 200 Betriebsräten in der IT-Branche. Damit seien schätzungsweise mehr als die Hälfte aller Betriebsratsgremien in diesem Bereich erfasst. Befragt wurden Softwarebetriebe, aber auch gemischte Hard- und Softwarebetriebe sowie Telekommunikation, Multimedia und sonstige Geschäftsbereiche.

Insbesondere in jüngerer Zeit seien mehr Betriebsräte gegründet worden. Die Hälfte der Betriebsräte sei in den letzten zehn Jahren, ein Drittel erst in den vergangenen fünf Jahren gewählt worden. Allerdings seien nur knapp 20 Prozent der Betriebe mit Betriebsräten ebenso jung. "Das heißt, bislang betriebsratsfreie ältere IT-Betriebe haben hier anscheinend einen recht großen Nachholbedarf", so Trautwein-Kalms. "Im Durchschnitt lag die Wahlbeteiligung bei der letzten Betriebsratswahl im Frühjahr 1998 um 77 Prozent und ist somit der Wahlbeteiligung in anderen Branchen vergleichbar. Die allgemeine WSI-Betriebsrätebefragung 1999/2000 in der Privatwirtschaft weist eine durchschnittliche Wahlbeteiligung von 79 Prozent aus."

Dies widerspreche der oft geäußerten Vermutung, die neuen Angestellten lehnten eine gemeinsame Interessenvertretung auf Basis des Betriebsverfassungsgesetzes ab. In über zwei Drittel der Betriebsratsgremien gibt es gewerkschaftlich organisierte Mitglieder. Auch hier zeige sich besonderes Engagement in den jungen Gremien: Während im Schnitt über die Hälfte der IT-Betriebsratsmitglieder gewerkschaftlich organisiert ist, liegt der Anteil in den nach 1996 gegründeten Betrieben noch darüber. Der verstärkte Wunsch neuer IT-Betriebsräte an gemeinsamer Interessenvertretung und Beratung lässt sich auch daran ablesen, dass fast 90 Prozent Kontakte zu einer Gewerkschaft pflegen.

In der übrigen Privatwirtschaft sind dies 10 Prozent weniger. 83 Prozent der neuen Betriebsräte beurteilen diesen Kontakt als gut bis sehr gut. Damit schätzen sie die Kontakte noch besser ein als der Durchschnitt der Betriebsräte in IT-Unternehmen (68 Prozent).

"Wir haben keine Angaben über die Gesamtzahl betriebsratsfähiger Betriebe in der IT-Branche. Aber wir vermuten, dass das Potenzial für weitere Neugründungen von Betriebsräten noch beträchtlich ist", so die WSI-Expertin. Hindernisse sind nach Einschätzung der befragten Betriebsräte die allgemeine Unkenntnis über die Aufgaben von Betriebsräten sowie die kleinbetriebliche Struktur und die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung (hohe Fluktuation und ständige Reorganisation). Gut ein Viertel der Betriebsräte berichtet, dass sich die Arbeitgeber gegen Betriebsratswahlen stellen und sie zu verhindern suchen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  2. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Trockenobst | 02:46

  2. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43

  3. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Vollstrecker | 00:38

  4. Re: Sinn

    flow77 | 00:32

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    redmord | 00:13


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel