Abo
  • Services:

Nielsen-NetRatings: Schweizer surfen 7,5 Stunden im Monat

Bluewin, MSN, Microsoft und Yahoo! die erfolgreichsten Sites

Nielsen-NetRatings hat erste Daten zum Nutzungsverhalten der Schweizer mit heimischem Internetzugang veröffentlicht. Die Daten zeigen, dass im April das Internet dort von Männern durchschnittlich 7,5 Stunden genutzt wurde. Die Nutzung bei den Frauen beträgt drei Stunden und 45 Minuten. Eine durchschnittliche Internetsitzung dauerte 26 Minuten. Werbebanner verzeichneten eine Klickrate von 0,43 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

In Deutschland liegt die Zahl der Internetsitzungen pro Monat bei 17, in den USA bei 19, in Österreich bei 13 und in der Schweiz bei 14. Die Seitenaufrufe pro Monat liegen in der Schweiz bei 558, in Deutschland bei 797, in Österreich bei 603 und in den USA bei 651.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Im April 2001 hatten nach Nielsen 2.997.752 Schweizerinnen und Schweizer von zu Hause aus Zugang zum Internet. Die aktiven Nutzer waren durchschnittlich sechs Stunden online.

Die schweizerische Internetgemeinde setzte sich im April aus 60 Prozent Männern und 40 Prozent Frauen zusammen. Die Männer surften durchschnittlich 7,5 Stunden im Internet: die Frauen drei Stunden und 45 Minuten. Der europäische Durchschnitt der Frauen, die das Internet nutzen, liegt bei 37-38 Prozent. Die skandinavischen Länder führen mit einem Frauenanteil von 42 bis zu fast 47 Prozent in Finnland.

Bluewin, MSN, Microsoft und Yahoo! führen das Ranking der erfolgreichsten Schweizer Angebote im Monat April an. Die Liste wird vervollständigt durch die nationalen und internationalen Netzwerke Lycos, AOL Time Warner, Google, Sunrise, Search.CH und Tiscali.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /