• IT-Karriere:
  • Services:

Fertig: Intel stellt 64-Bit-Prozessor Itanium vor

Itanium mit 733 und 800 MHz gezeigt

Alles andere als spektakulär gestaltet sich der Start von Intels erstem 64-Bit-Prozessor namens Itanium (Codename Merced). Der mehrfach verschobene erste Chip auf Basis von Intels IA-64-Architektur wird jetzt in Server- und Workstation-Systemen von 25 Herstellern ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Itanium feiert dabei sein Debüt mit Taktraten von 733 und 800 MHz und soll Dank "Explicitly Parallel Instruction Computing" (EPIC) zur Bearbeitung großer Datenmengen im Terabyte-Bereich und der Abwicklung großer Zahlen verschlüsselter Transaktionen besonders geeignet sein.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Spitta GmbH, Balingen

Auf der Softwareseite wird der Itanium von Beginn an von vier Betriebssystemen unterstützt: Microsoft Windows (64-Bit Edition), Hewlett-Packards HP-UX 11i v1.5, IBMs AIX-5 und Linux. Dabei planen Caldera International, Red Hat, SuSE Linux und Turbolinux Distributionen für den 64-Bit-Chip.

Intel Itanium
Intel Itanium

Intel verspricht unter Berufung auf eigene Benchmarks bis zu zwölffache Performance bei sicheren Transaktionen gegenüber RISC-Prozessoren. Zudem verfügt der Itanium über Features wie eine Enhanced Machine Check Architektur zur Fehlererkennung, -aufzeichnung und -beseitigung.

Zunächst bietet Intel den Itanium in Versionen mit 2- und 4-MB-L3-Cache und Taktraten von 733 und 800 MHz an. Die Preise für die Chips liegen zwischen 1.177,- US-Dollar und 4.227.- US-Dollar.

Zu den ersten Anbietern von Itanium-Systemen zählen unter anderem Compaq, HP und SGI.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...

Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /