Truform - ATI kündigt erstes Radeon-2-Feature an

Neue Rendertechnologie für klotzfreie 3D-Grafik

NVidia wird mit seinem GeForce3-Grafikchip nicht mehr lange der einzige Hersteller sein, der das komplette DirectX-8-Featureset unterstützt. Im Sommer will ATI seinen Radeon-Nachfolger auf den Markt bringen, der einiges bieten soll - unter anderem eine Truform getaufte Rendertechnologie, mit der auch einfache Polygonmodelle endlich rund werden und damit natürlicher wirken.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich wird das durch Einsatz einer neuen Form von Oberflächen höherer Ordnung: N-Patches, auch PN Triangles genannt, sollen ohne signifikante Änderung von bestehenden 3D-Objekten aus flachen Polygonen Flächen mit runder, bzw. geschwungener Oberfläche machen. So entstehen Oberflächendetails gänzlich innerhalb des Grafikprozessors und lassen sich beliebig verändern - auch entsprechend der Leistung der Truform-kompatiblen Grafikhardware.

(Bild: Copyright ATI)
(Bild: Copyright ATI)
Stellenmarkt
  1. People Competence Manager (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. SPS-Programmierer / Automatisierungstechniker (m/w/d)
    SR-Schindler Maschinen-Anlagentechnik GmbH, Regensburg
Detailsuche

Dabei haben Spieleentwickler die Kontrolle über ganze Objekte bis hinunter zu einzelnen Polygonen und können entscheiden, ob und wie die Truform-Tesselation aktiv sein soll. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die 3D-Grafik sieht mit Truform besser aus, muss nicht überarbeitet werden und es können weiterhin wenige Polygone genutzt werden, damit auch Grafikkarten ohne Truform mit ihnen zurechtkommen. Spiele müssen allerdings trotzdem noch etwas angepasst werden - es ist nicht möglich, alte 3D-Spielegrafik ohne entsprechendes Update "rundzurechnen".

Ein weiterer Vorteil sind laut ATI die durch Truform hübscheren Licht- und Schatten-Effekte, die eine insgesamt bessere Grafikqualität bieten sollen.

Die GeForce3 unterstützt ebenfalls Oberflächen höherer Ordnung ("Higher Order Surfaces"), da diese zum Featureset von DirectX 8 zählen. Allerdings sind laut ATI beim GeForce3 spezielle Polynomial-Surface-Modelle erforderlich, bestehende Low-Polygon-Modelle müssten - im Gegensatz zu ATIs Truform - durch ganz neue Modelle ersetzt werden.

"Der Nachteil bei Polynomial Surfaces ist, dass für PC-Spiele zwei Modellsätze erforderlich sind: einer aus Dreiecksdaten (für Grafikkarten, die kein Polynomial Surfaces Feature unterstützen) und einer aus Polynomial Surfaces. Dadurch erhöht sich für Spieleentwickler der Aufwand bei der Implementierung", so Ed Knight, Technical Marketing Manager bei ATI Technologies Europe.

ATIs Truform scheint somit auf schnellere Umsetzbarkeit ausgelegt zu sein. Doch im Grunde hängt der Erfolg auch hier nur davon ab, wie interessiert Spieleentwickler an einer Unterstützung von Truform sind und wie viele Titel darauf angepasst werden. Ed Knight zufolge soll das Interesse allerdings bereits recht groß sein.

Truform soll sowohl unter DirectX 8 als auch unter OpenGL eingesetzt werden können. Bis man die neue Rendertechnologie in Aktion sieht, wird man allerdings noch auf ATIs Radeon 2 - der endgültige Name steht übrigens nicht fest - warten müssen, der laut ATI Ende des Sommers auf den Markt kommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Loongson 3A5000
Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
Artikel
  1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Ed Knight 31. Mai 2001

Für die PC-Spieleentwickler ist es wichtig, dass ein Feature schon auf einem grossen...

Jan Lucas 29. Mai 2001

Nett, aber wie wäre es mit beiden Features ? Truform ist zwar netter für die nächste...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /