Wizards of OS 2 - Offene Kulturen & Freies Wissen

Geistiges Eigentum oder Gemeingut Wissen?

Mit mehr als 50 in- und ausländischen Referenten und Referentinnen soll vom 11. bis 13. Oktober 2001 die dreitägige Konferenz "Wizards of Operating Systems 2" (Wizards of OS) im "Haus der Kulturen der Welt" in Berlin stattfinden. Die Veranstaltung unter dem Motto "Offene Kulturen & Freies Wissen" richtet sich an ein breites, an der digitalen Medienkultur und der Wissensgesellschaft interessiertes Publikum.

Artikel veröffentlicht am ,

Thematisiert werden Fragen der "Wissensgesellschaft" wie Produktion, Distribution, Archivierung und Rezeption von softwaregestütztem Wissen. Dabei stellen unter den Computer-Betriebssystemen, wie GNU/Linux und andere gezeigt haben, freie, offene Lösungen eine Alternative zu proprietären, geschlossenen Produkten dar, aber auch für andere Bausteine der "Wissengesellschaft" sind solche Lösungen möglich.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  2. IT-Systemkoordinator*in (m/w/d) SharePoint / Jira-Produkte
    Hochschule RheinMain, Wiesbaden
Detailsuche

Haben nicht auch Funkfrequenzen, Standards und Protokolle, Suchmaschinen und Archive, Schulen und Hochschulen, Bibliotheken und Museen, der öffentlich-rechtliche Rundfunk und das Wissen der öffentlichen Hand den Charakter einer Infrastruktur - gleichsam von "Betriebssystemen der Wissensgesellschaft"? Wie frei oder unfrei sind sie jeweils? Um sich diesen Fragen zu stellen, ist eine Ökologie unserer Wissensumwelt vorgeschlagen worden. Ihren Kern bildet eine polititsche Ökonomie des "geistigen Eigentums". Wieviel "Wissen als Ware" können wir uns leisten? Wieviel öffentliches Wissen brauchen wir?"

Die zweite WOS-Konferenz möchten Anstöße für eine offene Kultur des freien Wissens geben. Es soll um den Wandel in den Bedingungen der geistigen Schöpfung jeder Art, der Vermittlung ihrer Ergebnisse und deren kooperativer Weiterentwicklung gehen.

Veranstaltet werden die "Wizards of OS" vom Mikro e.V., der Bundeszentrale für Politische Bildung und der AG Informatik & Gesellschaft der Humboldt-Universität zu Berlin in Zusammenarbeit mit dem Chaos Computer Club Berlin, dem c-base e.V. dem Debian Projekt, der Berliner Linux User Group, der German Unix User Group. und dem V2_Lab for the Unstable Media Rotterdam sowie "De Waag -- Society for Old and New Media Amsterdam", Telepolis, dem Linux-Magazin und De:Bug.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Schwerpunkte der Konferenz bilden die Themen Freie Software, Von Gleich zu Gleich, Biotechnologie, Die rechtliche Ordnung des Wissens, Not for sale: Öffentliches Wissen und Wissenstransfer zwischen Arm und Reich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /