• IT-Karriere:
  • Services:

Mitsubishi und IBM entwickeln gemeinsam Handy-Chips

Erste Produkte bis zum Jahresende erwartet

Mitsubishi Electric und IBM wollen künftig gemeinsam an der Entwicklung von Chips für Mobiltelefone arbeiten. In der auf mehrere Jahre angelegten Kooperation bringt IBM seine Silizium-Germanium-(SiGe-)Technologie für den Bau von Halbleitern ein, mit der sich stromsparende und leistungsfähige Chips bauen lassen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch SiGe lässt sich auch die Zahl der insgesamt notwendigen Schaltkreise in einem Handy reduzieren, da immer mehr Funktionen auf einen einzigen Chip integriert werden.

Mitsubishi plant, die Produkte aus dieser Gemeinschaftsentwicklung in der nächsten Generation von Mobiltelefonen zu nutzen. Die neuen Chip-Sätze in Silizium-Germanium-(SiGe-)Technologie werden auf einem Schaltkreis Sende- und Empfangs-Teile enthalten, deutlich weniger Strom verbrauchen und mehr Funktionalität bieten als dies bisher möglich war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  2. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...
  3. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...

Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
    •  /