• IT-Karriere:
  • Services:

Micky Maus goes Final Fantasy

Kooperation von Disney und Square

Disney Interactive und der japanische Spielentwickler Square haben ihre Zusammenarbeit bei der Entwicklung eines 3D-Adventures namens "Kingdom Hearts" verkündet. Square, bekannt durch die erfolgreiche Final-Fantasy-Reihe, wird dabei hauptsächlich die Aufgabe der Erschaffung einer Fantasy-Welt zukommen, wohingegen Disney die Charaktere bereitstellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben bekannten Comic-Figuren werden aber auch eine Reihe neuer Charaktere das Spiel bevölkern, die größtenteils von Tetsuya Nomura erschaffen wurden. Nomura war einer der Hauptdesigner von Final Fantasy 7 und 8.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München

"Kingdom Hearts ist für Disney Interactive aus verschiedenen Gründen eine ganz besondere Angelegenheit: Einerseits arbeiten wir mit einer der renommiertesten Spieleentwicklerschmieden überhaupt zusammen und können außerdem die bekannten Disney-Figuren um neue Charaktere erweitern", so Jan Smith, Präsident von Disney Interactive. "Mit dieser Kooperation gelingt es uns zudem, unser Angebot zu erweitern und so neue und vor allem ältere Spieler weltweit zu erreichen."

Im Spiel wird man in die Rolle des 15-jährigen Sora schlüpfen, der auf Grund eines magischen Sturms den Kontakt zu seinem besten Freund und seiner Heimat verliert. Bei seiner Suche nach dem Weg zurück trifft er unter anderem auf so illustre Gestalten wie King Micky, Court Wizard Donald und Captain Goofy, die im Disney Castle ebenfalls unter den Folgen des Sturms zu leiden haben.

Disney eröffnet sich durch die Zusammenarbeit mit Square vor allem auch die Möglichkeit, in größerem Maße als bisher eigenproduzierte Film-Inhalte in interaktive Spiele zu integrieren.

"Kingdom Hearts" erscheint zunächst nur für die PlayStation 2 und soll im Winter 2001 in Japan erscheinen und erst im Frühling 2002 nach Nord-Amerika und Europa kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189,99€ (Bestpreis)

Setsuna 02. Mai 2003

Also ich schüttel nur den Kopf bei der Sache. Sag mal was ist daran so schlimm das Disney...

Sunny 19. Sep 2002

Jetzt mal locker!!!! Du spinnst wohl so auszurasten! Was ist denn daran schlimm, wenn...

Cloud500 19. Jun 2001

KÄTZEREI wenn Squere das tut dann werden wir dafür sorgen das Squere nie wieder ein...

tw (Golem.de) 22. Mai 2001

Selbstverständlich, danke für den Hinweis, wurde soeben korrigiert. Viele Grüße, tw...

Leander Hanwald 18. Mai 2001

Na drann Golem, aber in dem Letzen Absatz nennt ihr das Programm Hearth of Darkness...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

      •  /