PlayStation 2 geht in den USA per AOL ins Netz

AOL und Sony Computer Entertainment kündigen Partnerschaft an

Sony Computer Entertainment Inc. (SCEI) und America Online (AOL) haben eine strategische Allianz bekannt gegeben, in deren Rahmen die PlayStation 2 - beschränkt auf die USA - über AOL onlinefähig wird. Unter anderem wird für die Spielekonsole "ein Netscape-Browser" entwickelt, den die Unternehmen auf der diese Woche beginnenden Spielefachmesse E3 in den USA zeigen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Über AOL sollen US-amerikanische PS2-Besitzer die gewohnten Dienste nutzen können: Instant Messaging, Chat, E-Mail und Webbrowsen. Ende des Jahres will Sony eine entsprechende Hardware-Erweiterung - einen "Netzwerkadapter" - für die PS2 herausbringen. Zusätzliche Hardware wie Festplatte, Keyboard, Maus und Flachbildschirm sollen die Nutzung einfacher und komfortabler machen, werden allerdings für den PS2-Besitzer auch die Kosten in die Höhe treiben.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Anwendungsentwickler / Programmierer als Softwareentwickler Desktop (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen
  2. Mitarbeiter (f/m/d) IT-Service-Desk - 1st-Level-Support
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
Detailsuche

Spieleentwickler sollen mit entsprechend erweiterten Entwicklerpaketen versorgt werden. Ob allerdings bei Verfügbarkeit des Netzwerkadapters bereits online-fähige Spieletitel erhältlich sein werden, wird sich zeigen müssen. In einer Pressemitteilung heißt es bisher lediglich, dass Nutzer gleich zum Start web-basierte AOL-Spiele des von EA betriebenen AOL-Games-Channel nutzen können.

Da AOL bisher nur in den USA Breitband-Dienste anbietet, erscheint eine entsprechende Partnerschaft für Deutschland eher unwahrscheinlich. Hier könnten T-Online bzw. Telekom den Zuschlag bekommen, da sie DSL mittlerweile fast flächendeckend anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


CK (Golem.de) 16. Mai 2001

Ich hab eindeutig "fast" davor geschrieben. Na gut, "fast" ist vielleicht ein etwas zu...

Borg³ 16. Mai 2001

Was les ich da? DSL und flächendeckend? LOL typische verwechslung von theorie und praxis...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /