• IT-Karriere:
  • Services:

GNOME-Firma Eazel am Ende

Nautilus soll weiterleben

Die Gerüchte in den letzten Wochen verdichteten sich zunehmends und nun ist es offiziell, Eazel ist pleite. Die Firma hat mit dem Datei- und Webbrowser Nautilus eine der Schlüsselkomponenten des GNOME-Desktops entwicklet. Grund für das Ende ist die derzeitige Lage am Kapitalmarkt, denn Eazel gelang es nicht, weitere Mittel zur Finanzierung aufzutreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Website von Eazel ist bereits geschlossen, die Online-Sevices, mit denen die Firm Geld verdienen wollte, sind ebenfalls eingestellt, der Nautilus Bootstrap Installer kann keine Dateien mehr aus dem Eazel-Katalog holen. Nutzer des Online-Storage-Angebots sollen ihre Daten aber noch erhalten.

Stellenmarkt
  1. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Damit mit dem Ende von Eazel aber nicht auch das Ende von Nautilius kommt, stellt Andy Hertzfeld die Reste der Eazel-Website sowie die Nautilus-Ressourcen zur Verfügung. Der Source Code und das CVS Repository liegen seit jeher bei gnome.oreg. Der Name Eazel wird wohl verkauft, um ausstehende Rechnungen zu begleichen.

Da Nautilus unter der GPL steht, sollte ihm kein baldiges Ende beschieden sein, vor allem, da einige der Hauptentwickler weitermachen wollen. Auch Ximian will sich weiter für Nautilus engagieren.

Ein letztes Update gab es aber noch mit der Version 1.0.3, die unter gnome.org heruntergeladen werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mathias Meyer 17. Mai 2001

Schade ist es nur, wenn eine gute Idee, fuer die dieWelt noch nicht reif war, am Ende...

Simmel 16. Mai 2001

Wer in sone Firma einsteigt, ist doch selber schuld. Ich wein doch keinen Start-Ups...

maop 16. Mai 2001

@Dawnrazor irgenwie hast du überhaupt keine ahnung. das ist ein problem von kdeler und...

Mathias Meyer 16. Mai 2001

Ne sehr schoene Einstellung. Warum sollte es auch Alternativen zu KDE geben wie? Ich...

Dawnrazor 16. Mai 2001

Die Software mag ja gut sein (hab sie mir net angeschaut), die Dienste sind mir ehrlich...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

      •  /