ATIs Radeon All-in-Wonder nun auch für den PCI-Bus

Auslieferung in den USA hat begonnen, Europa folgt im Sommer

ATI hält sich zwar noch bedeckt, was den in Arbeit befindlichen Radeon-Nachfolger angeht, breitet aber immerhin sein Grafikkarten-Angebot auf Radeon-Basis weiter aus: Die Grafikkarte Radeon All-in-Wonder PCI ist speziell für diejenigen gedacht, deren ältere Rechner noch nicht mit AGP-Steckplatz ausgestattet sind, aber dennoch um 3D-, DVD und TV-Fähigkeiten erweitert werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Radeon All-in-Wonder 32 MByte SDR PCI ist, wie ihr Name schon sagt, mit 32 MByte SDRAM bestückt. Sie verfügt über einen Stereo-TV-Tuner, hat einen TV-Ausgang, beschleunigt die DVD-Wiedergabe und bietet einen Soundausgang, über den sie auch Dolby Digital 5.1 Surround Sound ausgibt. Wie das AGP-Pendant kann die Karte auf leistungsfähigeren Pentium-II-Systemen als Personal Video Recorder (PVR) eingesetzt werden. Im Gegensatz zur mit DDR-SDRAM ausgestatteten Radeon All-in-Wonder AGP verfügt sie nicht über einen DVR-Ausgang für Digitaldisplays.

Stellenmarkt
  1. Produktmanagerin / Produktmanager für die elektronische Akte (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. SAP ABAP Senior Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
Detailsuche

Dafür wird die Karte bereits mit überarbeiteter ATI-Software ausgeliefert. Unter anderem mit einem neuen Plug-in für den Internet Explorer, der das gleichzeitige Fernsehen und Webbrowsen ermöglichen soll, ohne dass man ständig mit überlappenden Fenstern zu kämpfen hat. Ebenso soll nun das Erstellen eigener Video-CDs mit aufgenommenem Filmmaterial möglich sein. Außerdem soll die Soundqualität während TV-on-Demand-Wiedergabe und die Bildqualität bei DVD-Wiedergabe verbessert worden sein. Ebenso hat die beiliegende DVD-Software mehr Kontrollmöglichkeiten, beispielsweise zur Veränderung der Farbwiedergabe.

Während die Auslieferung der Karte in den USA bereits begonnen hat, soll sie in Europa im Sommer 2001 starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /