• IT-Karriere:
  • Services:

Fertig - Opera 5 für Linux erschienen

Kostenlose Browser-Alternative für Linux ist fertig

Das norwegische Softwareunternehmen Opera Software veröffentlichte heute - wie angekündigt - seinen Browser Opera 5.0 für Linux. Nach diversen Beta-Versionen steht mit der Final jetzt eine weitere Browser-Alternative für Linux zur Verfügung. Opera 5 zeichnet sich vor allem durch seine enorme Geschwindigkeit und geringen Speicherverbauch aus. Dabei können sich die Linux-User aber auch über einige Funktionen freuen, auf die Windows-Anwender noch warten müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den neuen, noch nicht in der Windows-Version implementierten Funktionen zählen unter anderem weitreichende Möglichkeiten, den Browser dem eigenen Geschmack anzupassen, zusätzliche Drag-and-Drop-Fähigkeiten und eine Suchmöglichkeit innerhalb der Lesezeichen, die bei Opera Hotlist heißen. Dafür fehlen der Linux-Version aber andere Funktionen der Windows-Version, wie etwa der Mail-Client, der News-Reader und das Chat-Tool.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Leading Systems GmbH, Köln, Sachsenheim

Opera 5.0 für Linux setzt auf dem Qt-Framework von Trolltech auf, das auch für KDE verwendet wird. Daher beschränkt sich der Download - sofern die entsprechenden Bibliotheken installiert sind - auf gerade einmal 1,5 MByte, womit Opera deutlich weniger Speicher benötigt als die Konkurrenz. Und selbst die statisch gelinkte Version bringt es nur auf eine Archivgröße von rund 2,6 MByte.

Opera 5 für Linux
Opera 5 für Linux

Opera 5 für Linux unterstützt Operas schnelle und vollständige Rendering-Engine, einfaches Abschalten von Bildern, umfangreiche Drag-and-Drop-Features, einfache Steuerung per Tastatur sowie Unterstützung von Operas "Gestenerkennung", Wiederaufnahme abgebrochener Downloads, Heranzoomen von Webseiten und umfangreiche Suchmöglichkeiten gehören zum Leistungsumfang.

Dabei unterstützt Opera alle gängigen W3C-Standards, darunter 128-bit-Verschlüsselung, TLS 1.0, SSL 2 und 3, CSS1 und CSS2, XML, HTML 4.01, HTTP 1.1, ECMAScript, JavaScript 1.3, DOM (nur teilweise) sowie WML. In den nächsten Wochen soll eine Unterstützung für Netscape-Plug-ins folgen.

Wie auch die Windows-Version steht Opera 5 für Linux in einer kostenlosen werbefinanzierten Version kostenlos zum Download bereit. Wer die Werbeeinblendungen in der Programmoberfläche loswerden möchte, kann die englischsprachige Software zum Preis von 39,- US-Dollar registrieren. Mit Opera für Linux erscheint die erste Nicht-Windows-Version von Opera 5. Vom MacOS-Ableger existieren bislang nur Alpha-Versionen; eine fertige Version soll aber noch in diesem Jahr erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  2. 31,99€
  3. 9,99€

We3D 13. Jul 2001

Hmm.... Wird nun endlich auch Flash unterstützt? Mit der 5 b8 wars noch nicht möglich...

chritz 13. Jun 2001

hey doc, keine reaktion auf deinen beitrag seitens der linuxer? meinen segen hast du! ;)

Doc 08. Jun 2001

aufatmen in der linux-welt, endlich hat sich ein kommerzieller hersteller erbarmt und die...


Folgen Sie uns
       


Playstation 5 ausgepackt

Im Video packt Golem.de aus: Nämlich die Playstation 5 von Sony.

Playstation 5 ausgepackt Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

      •  /