• IT-Karriere:
  • Services:

Test: GeForce3 - Kauftipp für 3D-Spielefans (Update)

Leadtek WinFast GeForce 3 im Test

Ende Februar veröffentlichte NVidia erstmals technische Details des GeForce3-Grafikprozessors. Auf Grund einiger Fehler im Chip hat sich die für Ende März geplante Auslieferung von GeForce3-Grafikkarten diverser Hersteller jedoch in den Mai verschoben. Stellvertretend für diese haben wir eine Leadtek WinFast GeForce 3 - die erste in Deutschland erhältliche GeForce3-Grafikkarte - insbesondere mit dem Vorgänger GeForce2 Ultra verglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Leadtek WinFast GeForce 3
Leadtek WinFast GeForce 3
Gegen die Leadtek WinFast GeForce 3, die wie die Konkurrenz mit 64 MB DDR-SDRAM daherkommt, treten eine Visiontek-GeForce2-GTS-Grafikkarte (32 MB DDR-SDRAM), eine Visiontek GeForce2-Ultra- (64 MB DDR-SDRAM) und eine ATI Radeon All-in-Wonder (32 MB DDR-SDRAM) an. Außer Konkurrenz - und nur als Dreingabe - haben wir noch eine auf dem fehlerhaften A03-Stepping basierende Vorserien-Version der GeForce3-Karte Gladiac 920 von ELSA mitgetestet. Als Testsystem fungierte ein 866-MHz-Pentium-III-System mit 128 MB PC133-SDRAM, das unter Windows 98 SE läuft.

Alle Grafikkarten durchliefen Tests mit den 3D-Spielen Unreal Tournament (DirectX), Q3A (OpenGL) sowie den eher synthetischen, aber nichtsdestotrotz aussagekräftigen DirectX-Benchmarks 3DMark 2000 sowie dessen Nachfolger 3DMark 2001. In Letzterem kann sich die GeForce3 erst richtig beweisen, da der Benchmark das komplette DirectX-8-Featureset nutzt, beeindruckende 3D-Grafik hervorbringt und entsprechend hohe Anforderungen an die Hardware stellt.

Leadtek WinFast GeForce 3
Leadtek WinFast GeForce 3
Als Auflösungen testen wir sowohl die mittlerweile zum Standard gewordenen 1024 x 786 Bildpunkte als auch eine extreme Auflösung von 1600 x 1200 Bildpunkten. Diese überfordert zwar die meisten erschwinglichen Monitore, zeigt aber, wie effektiv die jeweilige Grafikchip-Architektur mit großen Datenmengen umgehen kann und lässt mit aktiviertem Anti-Aliasing (Kantenglättung) keine Wünsche mehr nach treppenstufenfreier, hochauflösender Grafik offen. Auf niedrigere Auflösungen haben wir bewusst verzichtet, da hier - abgesehen vielleicht vom 3DMark 2001 - keine allzu bedeutenden Unterschiede in der Leistung auftreten. Eine Sache gilt allerdings zu bedenken: Anti-Aliasing ist nicht gleich Anti-Aliasing. Selbst bei der GeForce2 Ultra und der GeForce3 gibt es bei aktivierter maximaler Anti-Aliasing-Einstellung Qualitätsunterschiede, so dass die GeForce Ultra hier mitunter etwas schneller ist, aber nicht an die Qualität der GeForce3 herankommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: GeForce3 - Kauftipp für 3D-Spielefans (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

CK (Golem.de) 25. Sep 2001

Stimmt, das ist Dir wirklich gelungen, hehe. Nur dass Deine Überschrift mich "damals...

TanK 25. Sep 2001

also Peter rechtschreibung hin oder her aber etwas im Artikel stimmte nicht und ich habe...

Peter 18. Sep 2001

bevor du korrekturen verlangst, solltest du lieber deinen eigenen text mal verbessern...

Seatroll 06. Jul 2001

Hi Carl! Du sprichst mir aus der Seele! - Diese Hunderte und Aberhunderte von...

-|KwC-TanK... 15. Jun 2001

Ok danke wollte nur drauf hinweisen und betrug hört sich besser an als Fehler und es wir...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

      •  /