Abo
  • IT-Karriere:

Studie zur 2,4- und 5-GHz-WLAN-Technologie erschienen

5-GHz-Technologie vorerst im Schatten von 2,4-GHz-Systemen

Auch wenn sich die erste große Begeisterung über die Zukunft drahtloser Verbindungen etwas gelegt hat, sind WLANs (Wireless Local Area Networks - drahtlose LANs) ohne Zweifel auf dem Weg zum Massenmarkt. Die Technologie, die in Unternehmen ebenso einsetzbar ist wie in Kleinbüros und Privathaushalten, eignet sich auch zur Erweiterung fest verdrahteter LANs und ermöglicht größere Mobilität. Günstige Wachstumsaussichten bescheinigt eine neue Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan dem Wireless-LAN-Markt. Der Gesamtumsatz mit 2,4- und 5-GHz-Systemen soll von 946 Millionen US-Dollar im Jahr 2000 auf 4,76 Milliarden US-Dollar im Jahr 2005 ansteigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Einführung des Standards 802.11b, der mit 2,4 GHz arbeitet, hatte im Jahr 1999 neuen Schwung in den WLAN-Markt gebracht. Für 802.11b-fähige Produkte wie Access Points, Brücken, PC-Karten, Add-Ons für PC und PDA sowie Mini-PCIs ist ein robustes Wachstum zu erwarten.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim

Im 5-GHz-Bereich sollen in diesem Jahr erste Access Points und Add-Ons eingeführt werden. Die Wachstumsaussichten sind positiv, auch wenn Gleichstand mit dem 2,4-GHz-Segment nicht vor 2008 erreicht werden wird. Der Umsatz soll von 10 Millionen US-Dollar (2001) auf 1,74 Milliarden US-Dollar (2005) ansteigen, wenn sich die Prognosen der Marktforscher erfüllen. Zunehmende Miniaturisierung, niedrigerer Stromverbrauch, sinkende Preise und ein breiteres Angebot sollen dazu beitragen, dass sich der Markt allmählich stärker etabliert.

Für das Jahr 2005 werden dann von Frost & Sullivan im 802.11b-Segment rückläufige Umsätze erwartet, da sich das Mengenwachstum verlangsamt und die Preise weiter zurückgehen. Ein besonders starker Preisdruck wird dabei von den steigenden Stückzahlen im 5-GHz-Bereich ausgehen. Mit der zunehmenden Sättigung des 802.11b-Segmentes müssen sich die Anbieter auf die nächste Produktgeneration orientieren.

Ungünstig für Wachstum und allgemeine Akzeptanz der 5-GHz-Technologie ist die Tatsache, dass weltweit unterschiedliche Standards gelten. Trotzdem bietet der Markt nach Janten Sythoff, Wireless Program Manager bei Frost & Sullivan, ein enormes Potenzial.

Weniger optimistisch ist die Prognose für HomeRF. Frost & Sullivan erwartet jedoch, dass die Stückzahl der Bluetooth-fähigen Produkte von gegenwärtig 11 Millionen auf 600 Millionen im Jahr 2005 ansteigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 43,99€
  3. (-78%) 11,00€
  4. (-80%) 6,99€

Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
    Ryzen 7 3800X im Test
    "Der schluckt zu viel"

    Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
    2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
    3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

      •  /