• IT-Karriere:
  • Services:

RenderWare dPVS - Criterions intelligente Polygon-Schleuder

Komplexere 3D-Szenen durch Echtzeit-Sichtbarkeitsberechnung

Games-Middleware-Anbieter Criterion hat gemeinsam mit Hybris ein RenderWare-Zusatzmodul namens dynamic PVS (dPVS) angekündigt, das Spieleentwicklern helfen soll, den Realismus ihrer Titel für PC- oder Next-Generation-Konsolen deutlich zu steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das RenderWare-Plug-in dPVS soll die 3D-Grafikausgabe beschleunigen, indem es in Echtzeit ermittelt, welche Objekte vom Betrachter nicht gesehen und nicht berechnet oder dauerhaft im Speicher gehalten werden müssen. Das soll insbesondere dynamische Szenen ermöglichen, in denen viele frei bewegte Objekte zu finden sind und eine Vorberechnung der Sichtbarkeiten nicht möglich ist.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  2. Landeshauptstadt München, München

Für die zusätzliche stufenlose Reduzierung von Objektdetails - also dynamisches Level of Detail (LOD) - bei zunehmender Entfernung vom Betrachter muss man hingegen andere Plug-ins bemühen.

Elixir Studios 'Republic: The Revolution' setzt auf dPVS für RenderWare
Elixir Studios 'Republic: The Revolution' setzt auf dPVS für RenderWare

Derzeit entwickeln laut Criterion über 250 Spieleentwicklungsstudios mit der Cross-Plattform-Middleware RenderWare. Der Einsatz von dPVS soll sie nur das Ändern einer einzigen Codezeile kosten. Criterion rechnet dennoch damit, dass frühestens Weihnachten 2001 erste Titel auf den Markt kommen, die auf dPVS setzen. Zumindest Elixir Studios soll bei dem in Entwicklung befindlichen Spiel "Republic: The Revolution" bereits auf dPVS setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /