• IT-Karriere:
  • Services:

Alias Wavefront veröffentlicht Maya 4

Noch keine Version für MacOS X verfügbar

Die neue Version 4 der Animations-Software Maya enthält vor allem überarbeitete Rendering-Funktionen, eine verbesserte Character-Animation sowie optimierte Werkzeuge. Die jetzige Version funktioniert nach wie vor nur auf den Plattformen Windows NT/2000, IRIX und Linux. Eine Version für MacOS X soll erst später folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Alias Wavefront legte bei Maya 4 besonderen Wert auf eine leichtere Bedienung, was die Einarbeitungszeit verkürzen soll. Funktions-Sets sollen die Bedienung gezielt optimieren, wobei sich die Programmoberfläche nun mit Panel-Layouts an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Bei der Objekt-Positionierung helfen nun eine Lasso-Auswahl sowie Rotier- und Einrast-Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. Bechtle AG, Bonn

Auch an den Render-Funktionen hat Alias Wavefront Hand angelegt: So soll der Einsatz des Intel Optimizing Compilers eine Leistungssteigerung von 5 bis 10 Prozent bringen, sofern ein Pentium-III-Prozessor verwendet wird. Pentium-4-Systeme sollen die Rendering-Szenen um 15 bis 20 Prozent schneller berechnen. Ferner gehört jetzt ein überarbeitetes Hypershade und Pre-Rendering zum Leistungsumfang. Erweitertes Bump Mapping, Textur-Filter und Tessellation sollen zudem sichtbare Verbesserungen der Bildqualität bringen.

Für Animationen bietet die non-lineare Motion-Editing-Technik Trax nun auch Time Warping, Character-Merging und Character-Set-Editing. Die Paint Effects von Maya 4 unterstützen Multiprozessor-Systeme und besitzen 35 neue Brushes. Auch für Spieleentwickler tat sich einiges: So bietet der Programmbereich jetzt Polygon-Textur-Mapping und unabhängig animierbare Farben.

Alias Wavefront bietet Maya 4 in drei Ausbaustufen an: Die Complete-Edition enthält zu einem Preis von knapp 21.000,- DM die Programmkomponenten Rendering, Modelling, Animation, Dynamics, Artisan und die Paint Effects. Maya Unlimited umfasst zum Preis von knapp 45.000,- DM Maya Fur, Maya Cloth und Advanced-Modeling-Funktionen. Als preiswerteste Variante kommt Maya Builder daher, die sich speziell an Spieleentwickler richtet: Für knapp 8.500,- DM bekommt man Polygon-Modeling, Texturing und Animationsmöglichkeiten. Alle Versionen sind derzeit für die Plattformen Windows NT/2000, IRIX und Linux erhältlich. An einer Maya-4-Version für MacOS X arbeitet Alias Wavefront noch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

    •  /