• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Fast jedes fünfte Unternehmen setzt 2003 auf Linux

Mangel an Business-Applikationen sorgt für Ablehnung

Annähernd jedes fünfte Unternehmen wird 2003 das Open-Source-Betriebssystem Linux serverseitig einsetzen. Zu diesem Ergebnis gelangt das Consulting-Unternehmen TechConsult. In einer kürzlich im Auftrag von der Zeitschrift Linux Computing durchgeführten Studie wurde die derzeitige Situation sowie die zukünftige Entwicklung des Linux-Anwendermarktes untersucht. Demnach soll Linux in Zukunft auch im Bereich der 64-Bit-Architekturen eine Rolle spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Anteil von Linux als Server-Betriebssystem wird bis 2003 von derzeit 14 Prozent auf 18 Prozent ansteigen. Analog dazu werden andere Betriebssysteme, außer Windows 2000, Anteilseinbußen verzeichnen müssen, so die Studie. Während in den kommerziellen Branchen Energie- und Wasserversorger sowie Telekommunikationsunternehmen mit 25 Prozent den höchsten Linux-Einsatzgrad vorweisen, erreicht das Betriebssystem im Bereich der Non-Profit-Organisationen sogar 38 Prozent. Ausschlaggebend dafür ist der hohe Anteil an Hochschulen und Bildungsstätten. Künftig sollen es dort sogar 44 Prozent sein. Da in diesem Segment eher niedrige IT-Budgets vorherrschen, dürfte der Kostenvorteil der Open-Source-Lösung hier eine große Rolle spielen.

Die gute Performance und hohe Systemstabilität führen generell ebenfalls zu einer Steigerung des Linux-Anteils. Demgegenüber spricht vor allem der Mangel an Business-Applikationen bei vielen Unternehmen noch gegen eine Linux-Implementierung, so die Befragten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  4. 189,99€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
    Facebook
    Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

    Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

    1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
    2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
    3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

      •  /