• IT-Karriere:
  • Services:

Battle Isle: Ubi Soft lässt Projekt sterben

Keine Veröffentlichung von Battle Isle - DarkSpace

Das vom Mülheimer Spieleentwickler Blue Byte Software im letzten Jahr angekündigte und auf der bekannten Battle-Isle-Reihe basierende Online-Spiel DarkSpace wird nun doch nicht veröffentlicht. Dies gab Ubi Soft Entertainment jetzt bekannt. Ubi Soft hatte Blue Byte im Februar dieses Jahres gekauft.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Weltraum-Epos sollte eigentlich im 4. Quartal 2001 unter dem Label von Blue Byte Software erscheinen. Bei Battle Isle DarkSpace handelt es sich um ein actionorientiertes Strategiespiel, das die Geschichte des Battle-Isle-Universums auf ganze Sternen- und Planetensysteme ausweitet und in dem der Spieler zusammen mit seinem Raumschiff mit Hunderten von Mitspielern im Internet um die Vorherrschaft im Weltraum kämpft.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München

Als Begründung für die Nicht-Veröffentlichung führt Blue Byte an, dass "die traditionellen Fraktionen der Battle-Isle-Welt bei den gegnerischen Imperien in DarkSpace eine untergeordnete Rolle spielen" und sich der Titel damit nicht ausreichend in die Saga einfüge. Nach der Akquisition von Blue Byte Software wolle man sich bei dem Ausbau des Blue-Byte-Labels auf die zwei berühmtesten Reihen in der Geschichte der PC-Spiele in Deutschland konzentrieren: Die Siedler-Reihe und die Battle-Isle-Saga.

DarkSpace wird von dem US-amerikanischen Studio Palestar entwickelt. Das Studio aus Austin (Texas) will das Projekt nun unter einem anderen Titel weiterführen.

Kommentar:
Was viele nach der Übernahme von Blue Byte befürchtet hatten, wird jetzt zur Realität: Anstelle von der Entwicklung innovativer, dafür aber auch risikobehafteter Titel, die Blue Byte einen großen Namen, aber auch finanzielle Schwierigkeiten gebracht haben, geht man bei Ubi Soft nun auf Nummer Sicher und beschränkt sich auf die Fortführung bekannter Spielreihen. Aus wirtschaftlicher Sicht mag diese Rechnung aufgehen, aber ob die Spieler auch einen kaum weiterentwickelten fünften Aufguss der Siedler- oder Battle-Isle-Reihe ohne Murren aufnehmen werden, bleibt abzuwarten - schon die Reaktionen zu dem jeweils vierten Teil waren sehr gespalten.

Bleibt zu hoffen, dass das ambitionierte Projekt von Palestar auf der Suche nach einem Publisher erfolgreich ist - die Chancen sollten auch ohne den großen Namen Battle Isle nicht schlecht stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Fabian 12. Mai 2001

Es ist doch mal wieder typisch. Ubi-soft will anstatt auf neue Spiele lieber auf alt...

Lars Schroeder 11. Mai 2001

das ist ja mal wieder typisch: da werden Marken und -namen gekauft mit dem alleinigen...

Magellan DSIT gOmp 11. Mai 2001

Ich bin seit Aprill 2000 im Test dabei sowohl Alpha als auch Beta und kann die Argumente...

Stormrider 10. Mai 2001

So ein Mist, die sollten das machen, was die Kaeufer wollen (neue Ideen, epische Spiele...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  2. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version
  3. Unweihnachtliche Filmtipps Zombie-Apokalypse statt Kevin allein zu Haus

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

    •  /