Abo
  • Services:

Spieletest: STCC 2 - Exotischer Tourenwagen-Racer

Digital Illusions mit neuem Rennspiel

Wer sich darüber ärgert, in PC-Rennspielen immer wieder alte und bekannte Kurse abfahren zu müssen, könnte mit dem von Digital Illusions erdachten STCC 2 seine wahre Freude haben. Hier werden nämlich die Original-Rennstrecken der schwedischen Tourenwagenmeisterschaft geboten, die hier zu Lande wohl selbst eingefleischten Motorsport-Freunden nicht bekannt sein dürften.

Artikel veröffentlicht am ,

Basierend auf den Daten der schwedischen Tourenwagen-Saison 2000 wählt man aus den skandinavischen Fahrer-Legenden einen Piloten aus und hetzt ihn in typischen, auch in der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft eingesetzten Fahrzeugen durch Kurse mit interessant klingenden Namen wie etwa Kinnekulle Ring.

Stellenmarkt
  1. Engelhorn KGaA, Mannheim
  2. Electric Paper Evaluationssysteme GmbH, Lüneburg

Screenshot #1
Screenshot #1
Das Fahrverhalten der störrigen Renngefährte verlangt dem Spieler dabei einiges ab, wer von der Ideallinie abweicht oder auch nur den kleinsten Fahrfehler begeht, hat selbst auf der niedrigsten Schwierigkeitsstufe kaum Chancen gegen die nahezu perfekt fahrenden Computergegner. Ebenfalls schade, wenn der Bremsvorgang bei Eintritt in die Kurve noch nicht abgeschlossen ist - wer hier zu schnell einbiegt, fährt geradewegs in die Böschung, da die Lenkung bei derartigen Vorgängen komplett versagt.

Screenshot #2
Screenshot #2
Optisch sind die Kurse und Fahrer durchaus ansehnlich, die Motorengeräusche und die gelegentlichen Durchsagen von der Box entsprechen dem Genre-Standard. Per Multiplayer-Modus lässt sich die Meisterschaft auch online gegen menschliche Mitstreiter ausfahren.

Fazit:
Wer ein wenig Abwechslung im Rennspiel-Genre sucht, ist mit STCC 2 bestens bedient, denn der Titel bietet herausfordernde Kurse, angenehmes und professionelles Fahrverhalten und eine gelungene Präsentation. Das reicht zwar nicht zu einem Spitzenplatz unter den PC-Rennern, Fahrer mit dem Wunsch nach neuen Herausforderungen sei der Titel aber trotzdem sehr ans Herz gelegt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /