• IT-Karriere:
  • Services:

Philips präsentiert breite USB-2.0-Bausteinfamilie

USB-2.0-Lösungen für Hardwarehersteller

Philips Semiconductors, ein Unternehmensbereich der Royal Philips Electronics, hat die erste USB-2.0-Halbleiter-Familie des Unternehmens vorgestellt, die einen USB-2.0-kompatiblen Host Controller, Interface, Transceiver und Hub Controller beinhaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen USB-2.0-Bausteine, der ISP1561-Single-Chip-USB 2.0-Host Controller und der ISP1521-USB 2.0-Hub Controller sollen zusammen mit dem bereits bestehenden ISP1581-USB 2.0-Interface Device und dem ISP1501-USB 2.0-Peripheral Transceiver eine umfassende USB-2.0-Lösung liefern.

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Die USB-2.0-Lösung ermöglicht einen Datentransfer mit bis zu 480 Mbits und ist damit vierzigmal schneller als die USB-1.1-Lösung. Damit ermöglicht sie zum Beispiel die Sicherung von 1 Gigabyte an PC-Festplatten-Daten in weniger als 30 Sekunden, verglichen mit einer Zeit von 15 Minuten bei über USB 1.1 vernetzten Geräten. Der neue Philips Semiconductors ISP1561-USB 2.0-Host Controller liefert den Herstellern von Motherboards und Add-On-Karten eine Single-Chip-Lösung für die Integration von USB-2.0-Host-Controller-Funktionen. Dieser hoch integrierte USB-Host-Baustein verfügt über zwei USB-1.1-Open-Host-Controller-Interface-(OHCI-)konforme und einen USB-2.0-Enhanced-Host-Controller-Interface-(EHCI-)konformen Host Controller.

Hauptsächliche Anwendungen für den ISP1561 beinhalten die USB 2.0 PC-Motherboards, die USB 2.0 Host PCI-Add-On-Cards und fortschrittliche implementierte Lösungen wie digitale Set-Top-Boxen und Internet-Geräte. Der ISP1561 ist jetzt als Testmuster im LQFP128-Gehäuse verfügbar. Die Serienproduktion ist für den Spätherbst 2001 geplant.

Der neue ISP1521-USB 2.0-Hub Controller ist ein Single-Chip-Baustein mit integrierten Transceivern. Die hauptsächlichen USB-2.0-Hub-Anwendungen des ISP1521 beinhalten den Einsatz bei Monitoren, Laptop-Docking-Stationen, PC-Motherboards und Netzknoten. Der ISP1521 wurde als Prototyp zum ersten Mal auf der USB 2.0 Developer's Conference vorgestellt und wird als Testmuster im Spätherbst 2001 zur Verfügung stehen. Die Serienproduktion ist für das erste Quartal 2002 geplant.

Der ISP1581-USB 2.0-Interface Device ermöglicht bei vernetzten Computern und peripheren Bausteinen eine Übertragungsrate von bis zu 480 MBits. Er verfügt über eine allgemeine parallele Schnittstelle für die Kommunikation mit den meisten Mikrocontrollern und RISC-Prozessoren. Ein spezielles Merkmal ist die Schnittstelle mit peripheren ATA/ATAPI-Bausteinen, wie zum Beispiel schnelle externe R/W-CD-ROM-Laufwerke und Festplattenlaufwerke. Der ISP1581 unterstützt USB-2.0-Moduserfassung und USB-1.1-Ersatzfunktion und integriert eine Serial Interface Engine, einen FIFO-Speicher, einen Transceiver und einen Spannungsregler. Der ISP1581 ist jetzt als Testmuster verfügbar und wird im LQFP64-Gehäuse als Serienproduktion im dritten Quartal 2001 erhältlich sein.

Der ISP1501-USB 2.0-Peripheral Transceiver wurde als analoges Front-End für den Einsatz bei ASIC-(application-specific-integrated-circuit-) und FPGA-(Field-Programmable-Gate-Array-)Anwendungen entwickelt und unterstützt sowohl USB-2.0- als auch USB-1.1-Standards. Der ISP1501 ist jetzt als Testmuster im LQFP48-Gehäuse verfügbar. Die Serienproduktion ist für das dritte Quartal 2001 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

A. Donath... 10. Mai 2001

Korrigiert, danke. Mit freundlichen Gruessen A. Donath (golem.de)

A. Donath... 10. Mai 2001

korrigiert. Mit freundlichen Gruessen A. Donath (golem.de)

Sundance 10. Mai 2001

Alle guten Dinge sind Drei :-)) Das mehrmalige Wiederholen der Termine (und dann auch...

Michael 10. Mai 2001

Wo wir schon am korrigieren sind: "...als Testmuster im Spätherbst 2001 zur Verfügung...

Tobias 10. Mai 2001

480 MB/s ??? soll wohl Mbit heissen, oder ?? ;-)


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /