I-Love-You-Ableger verbreitet sich in Deutschland

Internet-Wurm besitzt keine schlimmen Schadfunktionen

Der Hersteller von Antiviren-Software, Trend Micro, warnt vor einem neuen Wurm, der sich als I-Love-you-Ableger rasant über Outlook von Microsoft verbreiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Mal wieder sorgt der Mail-Client Outlook bzw. Outlook Express von Microsoft für eine schnelle Verbreitung eines Mail-Wurms: Auch diesmal soll sich der Wurm mit der Bezeichnung VBS_Homepage.A in Deutschland bereits rasant vermehrt haben. Er verschickt sich selbst über das Outlook-Adressbuch und ist an der Betreffzeile "Homepage" zu erkennen.

Der Mail-Text besteht aus der kurzen Botschaft "Hi! You've got to see this page! It's really cool ;O)" und der eigentliche Wurm-Teil steckt im Datei-Anhang und hört auf den Namen "Homepage.html.VBS". Wird der Virus aktiviert, versendet er sich an alle Einträge im Outlook-Adressbuch. Als sonstige Schadroutine nutzt der Virus den Internet Explorer, um pornografische Webseiten zu besuchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /