Microsoft: Kampfansage gegen Open-Source-Software

Mudie erläuterte aber auch, warum das kommerzielle Software-Modell auch weiterhin die Basis Innovation und wirtschaftliches Wachstum sei. Im Gegensatz dazu seien zahlreiche Firmen in den letzten Monaten zu Grunde gegangen, die ihre größten Werte, ihren Content, kostenlos weggegeben haben in der Hoffnung, dass sie sich irgendwie über Werbung, Abomodelle oder Gottvertrauen finanzieren.

Stellenmarkt
  1. IT-Controller (w/m/d)
    ZEAG Energie AG, Heilbronn
  2. Softwareentwickler Automatisierung (w/m/d)
    Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
Detailsuche

So habe Microsofts "Shared-Source"-Philosophie zwar einige der positiven Elemente der Open-Source-Software-(OSS-)Bewegung aufgegriffen, aber Microsoft bleibe dem kommerziellen Softwaremodell treu. "Wir haben unseren Kunden zugehört und uns das OSS-Modell genau angesehen", so Mundie. "Es gibt Elemente im Bereich OSS, die gut für Kunden und Partner sind, wie die Stärkung der Entwicklergemeinde, besseres Feedback und vermehrtes Debugging."

"Aber es gibt auch Elemente im OSS-Modell, die man verhindern muss, wie die Gefahr von ungesundem Forking, Kompatibilitätsbedenken und Probleme und Bedenken, was die Lizenzen betrifft." Forking nennt man die Abspaltung eines Projekts in mehrere, möglicherweise zueinander inkompatible Programme, ein Problem, das die OSS recht gelassen sieht, haben doch auf Grund der OSS-Lizenzen auch zersplitterte Projekte die Möglichkeit, auf den Code und die Ideen der anderen zuzugreifen.

Die größte Gefahr sieht Mundie jedoch im Charakter von Open-Source-Lizenzen wie der GNU General Public License (GPL), unter der "einige" Open-Source-Software verteilt wird. Diese würde das kommerzielle Softwaremodell fundamental untergraben, indem sie die Rechte am geistigen Eigentum untergrabe.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Software-Unternehmen könnten so kein Geld mit ihren Innovationen verdienen und die gewonnenen Mittel wiederum in Forschung und Entwicklung investieren. "Ihr Geschäftsmodell ist einfach nicht lebensfähig", so Mundie. Die virulente Natur der GPL gefährde das Eigentum jedes Unternehmens, das seine Produkte auf Quelltexten aufbaut, die unter der GPL stehen.

In einer ersten Reaktion auf Craig Mundies Rede veröffentlichte gestern der Linux-Kernel-Entwickler Alan Cox einen kurzen Aufsatz unter dem Thema "This is How Free Software Works".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsoft: Kampfansage gegen Open-Source-Software
  1.  
  2. 1
  3. 2


Geek 08. Mai 2001

Hallo MIchael, Sorry, ich versteh echt nicht, worauf du hinaus willst? Die Shell gehört...

Frank 07. Mai 2001

Microsoft = Lügner.

Michael Schmid 07. Mai 2001

Hallo Geek, Du glaubst doch wohl selbst nicht was du sagst, oder? Sicher der Midnight...

Jens Feuring 06. Mai 2001

einige Argumente von Microsoft hinsichtlich der wirtschaftlichen Problematik bei der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /