PC-Emulator für den PC von Connectix

Connectix zeigt Preview-Version von VirtualPC für den PC

Nachdem sich Connectix mit dem PC-Emulator VirtualPC auf dem Macintosh einen Namen gemacht hat, bietet der Emulator-Spezialist nun auch eine Preview-Version der Software für die Windows-Plattform an. Die Software emuliert unter Windows einen kompletten PC und erlaubt so den parallelen Einsatz unterschiedlicher Betriebssysteme.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit arbeitet VirtualPC für Windows ähnlich wie VMWare von dem gleichnamigen Hersteller, nur dass VirtualPC nicht auf Linux-Systemen, dafür aber auch mit Windows Millennium läuft. VMWare verlangt als Windows-Betriebssystem nach Windows NT oder 2000.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter ERP-Anwendungs- und Systembetreuer (Warenwirtschaft / DATEV) (m/w/d)
    CONTIGO Fairtrade GmbH, Göttingen
  2. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
Detailsuche

Bei den Systemen, die in der Emulation laufen, gibt es zwischen den beiden Produkten hingegen keinen Unterschied. Darauf läuft jedes Betriebssystem, das für einen x86-Prozessor geschrieben wurde, also alles von DOS über OS/2 und Linux bis zu sämtlichen Windows-Versionen. Die Software erspart etwa Software-Entwicklern das Neustarten des Rechners, um ein Programm zu testen.

Mit VirtualPC kann man beliebig viele Emulationen parallel anlegen und ausführen. Dazu erzeugt VirtualPC für jedes zu installierende Betriebssystem eine eigenständige Emulator-Instanz. Die Anzahl der gleichzeitig laufenden VirtualPC-Instanzen ist nur durch den im Rechner befindlichen freien Speicherplatz begrenzt.

Zum Testen bietet Connectix eine kostenlose Preview-Version über ihre Website an. Diese Version läuft aber nur bis zum 1. Juli und verweigert danach ihren Dienst. Die fertige Version von VirtualPC für Windows soll Mitte Juni in den USA zum Preis von 199,- US-Dollar erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kaufberatung (2022)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Die Verfügbarkeit von PC-Hardware ist schlecht wie nie, doch ungeachtet der Preise wird gekauft. Wir geben einen Über- und einen Ausblick.
Von Marc Sauter

Kaufberatung (2022): Die richtige CPU und Grafikkarte
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
    Microsoft
    Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

    Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

  2. Smartphone: Vodafone aktiviert 5G im Tarif Callya Digital
    Smartphone
    Vodafone aktiviert 5G im Tarif Callya Digital

    Für Bestandskunden von Callya Digital aktiviert Vodafone die 5G-Nutzung ohne Aufpreis.

  3. Elektromobilität: VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben
    Elektromobilität
    VW sichert sich Lithium aus dem Oberrheingraben

    Das Lithium für Akkus von Elektroautos wird knapp. VW will den Rohstoff für die eigene Akkuproduktion künftig aus Süddeutschland beziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /