• IT-Karriere:
  • Services:

JoWooD übernimmt Vertriebsunternehmen Leisuresoft

Infogrames trennt sich von Leisuresoft

Der an der Wiener Börse notierte Gamespublisher JoWooD Productions Software AG hat mit Infogrames ein "Memorandum of Understanding" zur Übernahme des deutschen Vertriebsunternehmens Leisuresoft GmbH unterzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Leisuresoft wurde vor 14 Jahren als unabhängiger Software-Distributor gegründet und gehört damit zu den ältesten und bekanntesten Vertriebsunternehmen dieser Branche mit einem hervorragenden Zugang zu allen relevanten Handelsoutlets in Deutschland, so JoWooD. Derzeit beschäftigt Leisuresoft 30 Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg

JoWooD übernimmt Leisuresoft von Infogrames, welche das Unternehmen im Zuge der Hasbro-Interactive-Akquisition Anfang des Jahres mitübernommen hat, jedoch bereits über eine eigene Distribution in Deutschland verfügt.

JoWooD will die gute Positionierung von Leisuresoft nutzen, um ihre Produkte, z.B. den Nachfolger des Bestsellers "IndustrieGigant", direkt an den Handel auszuliefern. So erhofft sich JoWooD auch eine wesentliche Ausweitung der Wertschöpfungskette im deutschsprachigen Markt, da man nun von der Entwicklung über das Publishing bis hin zur Distribution alles komplett in eigener Hand hat. Zudem setzt man auf Synergien mit der vor kurzem übernommenen österreichischen Vertriebsgesellschaft Dynamic Systems, die die Märkte Österreich, Tschechien, Ungarn, Slowakei, Slowenien und Kroatien bedient.

Damit aber nicht genug. In den nächsten Monaten will JoWooD weitere Vertriebskooperationen bekannt geben bzw. strategische Vertriebspartner als Minderheitengesellschafter in die Leisuresoft integrieren, um so zusätzliches Marktvolumen zu generieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 0,99€
  3. 4,99€
  4. (-49%) 8,50€

Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /