• IT-Karriere:
  • Services:

Opera-Alpha für MacOS mit Java-Unterstützung

Dritte Alpha-Version des Browsers besitzt überarbeitete Funktionen

Der norwegische Browser-Hersteller bietet ab sofort die dritte öffentliche Alpha-Version (Technology Preview 3) von Opera 5.0 für MacOS zum Download an. Erstmals verarbeitet die Mac-Version des Internet-Browsers nun auch Java-Applets, unterstützt aber noch nicht das aktuelle Apple-Betriebssystem MacOS X.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch die Technology Preview 3 enthält - wie der Name schon sagt - noch nicht alle Opera-Funktionen; aber zahlreiche überarbeitete Funktionen kamen hinzu: Die MacOS-Version von Opera 5.0 führt nun auch Java-Applets im Browser aus und zeigt besuchte Links korrekt an. Bewegt man Einträge im Lesezeichen-Fenster, scrollt der sichtbare Bereich jetzt dementsprechend. Opera legt die Lesezeichen nicht mehr in der Datei "Default.adr" ab, sondern speichert diese unter dem Namen "Bookmarks".

Stellenmarkt
  1. hbz-Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW, Köln
  2. Esslinger Wohnungsbau GmbH, Esslingen bei Stuttgart

Der Cookie-Fehler-Dialog soll den Browser jetzt nicht mehr zum Absturz bringen und Popup-Fenster besitzen jetzt auch korrekte Breitenmaße. Ferner wurde eine Unterstützung für externe Download-Manager integriert sowie das interne Transfer-Fenster an einigen Stellen überarbeitet.

Auch bei der Navigation im Browser tat sich einiges: Das Kürzel Command-L öffnet nun wie erwartet den Dialog zur Adresseingabe und die Taste "Backspace" springt einen Schritt in der History zurück. Das Laden einer Seite kann mit "Escape" angehalten werden und "Tab" wechselt zwischen den geöffneten Browser-Fenstern.

Die Technology Preview 3 von Opera 5.0 für MacOS ab Version 7.5 ist ab sofort kostenlos zum Download erhältlich. Bei der Installation auf Systemen mit MacOS 7.5 wird die "ContextualMenu library" nicht mehr benötigt. Eine Unterstützung für MacOS X fehlt der aktuellen Alpha-Version aber noch.

Die fertige MacOS-Version von Opera 5 soll noch in diesem Jahr erscheinen. Derzeit veröffentlicht Opera alle vier bis fünf Wochen eine neue MacOS-Version des Browsers, so dass dieser Zeitplan realistisch erscheint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...
  2. 7,99€
  3. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...
  4. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

    •  /