Letzte US-Behörde genehmigt VoiceStream-Telekom-Deal

Überprüfung unter US-Sicherheitsaspekten abgeschlossen

Für den Erwerb der amerikanischen Mobilfunk-Gesellschaften VoiceStream Wireless Corp und Powertel Inc. durch die Deutsche Telekom AG liegen jetzt alle regulatorischen Genehmigungen vor. Das Committee on Foreign Investment in the United States (Ausschuss für ausländische Investitionen - CFIUS) teilte in Washington den Unternehmen mit, dass es die Prüfung des Erwerbs von VoiceStream und Powertel durch die Deutsche Telekom unter US-Sicherheitsaspekten abgeschlossen und entschieden habe, keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits in der vergangenen Woche hatte die amerikanische Regulierungsbehörde für den Telekommunikationsmarkt (Federal Communications Commission, FCC) dem geplanten Erwerb der beiden amerikanischen Mobilfunk-Gesellschaften zugestimmt.

Stellenmarkt
  1. Referent*in (w/m/d) Datenschutz
    Ärzte ohne Grenzen e.V. / Médecins Sans Frontières, Berlin
  2. IT-Softwareingenieur*in Java (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Die geplanten Zusammenschlüsse unterliegen noch den üblichen Closing-Bedingungen. Die Aktionäre von VoiceStream und Powertel haben die Zusammenschlussvereinbarungen mit der Deutschen Telekom am 13. März 2001 genehmigt. Die Unternehmen rechnen damit, die Transaktion Ende Mai 2001 abschließen zu können.

Als transatlantischer Anbieter von Mobilfunkdiensten auf Basis des GSM-Standards wollen die drei Gesellschaften ihren Kunden einheitliche Dienstleistungen auf Basis einer gemeinsamen Plattform anbieten. Dazu gehören unter anderem die Erreichbarkeit unter einer Mobilfunknummer, einheitliche Abrechnung, weltweiter Kundenservice sowie in Kürze auch in den USA der Zugang zum Internet mit der GPRS-Geschwindigkeit.

Zusammen mit VoiceStream und Powertel deckt das Lizenzgebiet, in dem die Deutsche Telekom mit Tochtergesellschaften und Mehrheitsbeteiligungen Mobilfunkdienste anbieten kann, mehr als 430 Millionen potenzielle Kunden in den Vereinigten Staaten und Europa ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Autonomes Fahren: Mercedes kauft sich beim Lidar-Hersteller Luminar ein
    Autonomes Fahren
    Mercedes kauft sich beim Lidar-Hersteller Luminar ein

    Autonom fahrende Autos müssen ihre Umgebung abtasten. Dafür hat sich Mercedes beim Sensorhersteller Luminar eingekauft.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Mining und Besitz: Russland plant Verbot von Kryptowährungen
    Mining und Besitz
    Russland plant Verbot von Kryptowährungen

    Die russische Zentralbank hat vorgeschlagen, sowohl die Nutzung von Kryptowährungen als auch das Schürfen zu verbieten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6700 XT 12GB 869€ • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) [Werbung]
    •  /