• IT-Karriere:
  • Services:

Shogo MAD - PC-3D-Shooter nun auch für Amiga erhältlich

Mechs stampfen nun auf Amiga, Mac und PC

Nachdem Hyperion Entertainment bereits im Dezember 2000 mit einer Mac-Version des zuvor nur für PC erhältlichen 3D-Shooters "Shogo: Mobile Armor Division" von Monolith aufwartete, ist nun auch die Amiga-Version erhältlich. Heute beginnt der Bremer Publisher Titan Computer mit der Auslieferung des Amiga-Spiels in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Amiga-Version von "Shogo: MAD" benötigt ein System mit PowerPC-Prozessor, mindestens 64 MB RAM, einer Grafikkarte, CD-ROM, mind. AmigaOS 3.0 und 400 MB freien Festplattenspeicher. 3D-Beschleuniger bzw. 3D-Grafikkarten werden per Warp3D V4 unterstützt, so dass die Grafikqualität sich mit entsprechend ausgestattetem Amiga-Rechner nicht von den Shogo-Versionen für Mac und PC unterscheiden sollte.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Mehr Informationen über "Shogo: MAD" für Amiga gibt es bei Hyperion-Software und Titan-Computer. Dort findet sich auch eine kostenlose Demo-Version des Spiels, die bereits Anfang April veröffentlicht wurde.

Kommentar:
Allzu viele neue Spiele gibt es für Amiga-Nutzer nicht mehr - und die Software-Zukunft sieht auf Grund der undurchsichtigen Politik von Amiga Inc. eher düster aus. Dafür zählt das 1998 auf dem PC veröffentlichte "Shogo: MAD" allerdings auch zu den Perlen der betagteren 3D-Shooter, das sich hinter den im gleichen Jahr erschienenen Konkurrenten Quake 2 und Unreal nicht zu verstecken braucht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. (-70%) 2,99€
  3. 23,99€
  4. 3,74€

Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /