Deutsche fürchten digitale Spaltung

Politik ist auf vielen Feldern gefordert

70 Prozent der Deutschen meinen, dass das Internet unsere Gesellschaft grundlegend verändern wird. Fast genauso viele sind überzeugt, dass derjenige, der das Internet nicht nutzt, zunehmend Nachteile in Beruf und Alltag haben wird. Das hat eine aktuelle Umfrage des Bundesverbandes deutscher Banken ergeben.

Artikel veröffentlicht am ,

"Für die Politik wird eine wichtige Aufgabe darin liegen, einer digitalen Spaltung der Gesellschaft entgegenzuwirken. Wer nicht mit dem Internet und moderner Computertechnik umgehen kann, wird zum digitalen Analphabeten", sagte Dr. Manfred Weber, Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Vorstandes des Bankenverbandes, bei der Eröffnung des Symposiums "Was bringt die digitale Zukunft?" in Hannover.

Stellenmarkt
  1. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  2. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
Detailsuche

Die Wucht der Veränderungen, die mit der digitalen Technik einhergingen, zeige sich mit aller Schärfe in der Finanzbranche, denn Finanzprodukte seien in hohem Maß digitalisierbar. Der elektronische und der mobile Geschäftsverkehr böten große Chancen für die gesamte Wirtschaft. Diese Chancen müsse man jedoch - auch unter Inkaufnahme von Unsicherheiten - ergreifen.

Die Banken seien Vorreiter in puncto Digitalisierung, weil kein Weg daran vorbeiführe, sich dem internationalen Wettbewerb zu stellen. "Wer sich ihm verschließt, wird langfristig keinen Erfolg haben. Das gilt für das einzelne Unternehmen, aber es gilt auch für die Wirtschaftspolitik. Das Internet ist der 'Turbolader' der Globalisierung", so Weber.

Pro Jahr schaffe die Branche der Informations- und Kommunikationstechnik 600.000 neue Arbeitsplätze. "Wie viele davon in Deutschland entstehen, hängt davon ab, wie gut es der Politik gelingt, Innovationen in diesem Bereich zu fördern", mahnte Weber. Die Digitalisierung fordere die Politik gleich auf einer ganzen Reihe von Feldern: in der Wirtschafts- und Steuerpolitik, in der Bildungs- und Forschungspolitik, aber auch in der Arbeitsmarktpolitik und - wie sich an der Diskussion um die Green Card zeige - sogar in der Einwanderungspolitik.

Die digitale Technik sei aber nicht nur der Schlüssel zu den Wachstumsmärkten der Zukunft, "sie öffnet auch Türen zu neuen Formen der individuellen Kommunikation, der Unterhaltung und des demokratischen Diskurses", so Weber weiter. "Doch neben den großen Chancen gibt es auch Unwägbarkeiten: Sieben von zehn Deutschen fühlen sich schon heute der Informationsflut nicht mehr gewachsen, die sie umgibt." Weber sieht hier auch die Medien als Vermittler von Informationen gefordert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Chipfertigung: Intel plädiert für höhere Subventionen in Europa
    Chipfertigung
    Intel plädiert für höhere Subventionen in Europa

    Wenn Europa wieder mehr Chips fertigen will, muss sich das Subventionsangebot verbessern, erklärt Intels Deutschlandchefin.

  3. Facebook: Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp
    Facebook
    Viele Nutzer bleiben bei Whatsapp

    Eine Umfrage zeigt, dass viele Nutzer bei der Facebook-App bleiben. Viele wollten Whatsapp nach der Ankündigung neuer Datenschutzregeln eigentlich verlassen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /