Intel liefert Pentium 4 mit 1,7 Gigahertz

Erneute Preissenkung der Pentium-4-Prozessoren zum 29. April

Intel ist nun - zumindest bei der Taktfrequenz - seinem Konkurrenten AMD ein weiteres Stück voraus: Ab heute wird der Pentium 4 mit 1,7-GHz-Taktung ausgeliefert. Zudem wird Intel die Pentium-4-Preise zum Sonntag erneut deutlich senken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Massenfertigung des in 0,18-Mikron-Prozesstechnologie gefertigten Pentium 4 mit 1,7 GHz ist laut Intel bereits in vollem Gange. Da der neue Prozessor bereits zum Großhandels-Preis von nur 352,- US-Dollar verkauft wird, wird Intel zum Sonntag, den 29.04.2001, die Großhandelspreise (ab 1000 Stück) für seine restliche Pentium-4-Prozessoren anpassen:

 Pentium 4  April 2001 (1)  April 2001 (2)  Reduktion
 1,7 GHz   -  352,- US-Dollar  NEU
 1,5 GHz  519,- US-Dollar  256,- US-Dollar  50,7 %
 1,4 GHz  375,- US-Dollar  193,- US-Dollar  48,5 %
 1,3 GHz  268,- US-Dollar  193,- US-Dollar  28 %
Stellenmarkt
  1. IT Solution Architect Microsoft Dynamics 365 (m/f/d)
    WAHL GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen, remote
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) für IT-Helpdesk
    ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
Detailsuche


Für den Handel ist die Preissenkung allerdings nicht ganz so drastisch wie sie aussieht, da Intel die Subventionen für gekoppelte Prozessor-/RD-RAM-Käufe gleichzeitig leicht zurückgefahren hat. Allerdings sind auch die Preise für RD-RAMs im Laufe der Monate etwas gesunken, so dass man in den nächsten Wochen auf jeden Fall mit günstigeren Pentium-4-Systemen rechnen darf.

Laut c't-Redaktion scheint sich die Leistung des 1,7-GHz-P4 derzeit übrigens nur für Spiele und Videobearbeitung zu lohnen: "Theoretisch birgt der Prozessor enorme Potenziale. Dem steht aber eine enttäuschende Arbeitsgeschwindigkeit bei heute verfügbaren Büro- und Grafikanwendungen gegenüber", so c't-Redakteur Christof Windeck in einer c't-Pressemitteilung.

Ein tagesaktueller Prozessor-Preisvergleich für Endkunden findet sich übrigens unter markt.golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Amazon Web Services: Graviton 3 mit ARMv9 sollen 25 Prozent schneller sein
    Amazon Web Services
    Graviton 3 mit ARMv9 sollen 25 Prozent schneller sein

    AWS bietet neue Instanzen mit Graviton-3-Chips an. Diese sind schneller als der Vorgänger und unterstützen DDR5 und Pointer Authentication.

  2. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

  3. Deutsche Telekom: Mobilfunkkunden erhalten 100 GByte Datenvolumen geschenkt
    Deutsche Telekom
    Mobilfunkkunden erhalten 100 GByte Datenvolumen geschenkt

    Bei Buchung des Zusatzvolumens der Telekom wird das im Tarif gebuchte Datenvolumen nicht verwendet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /