Napster will besser filtern

Abkommen mit Relatable soll Musikstücke identifizieren helfen

Napster hat ein Lizenzabkommen mit der Softwarefirma Relatable abgeschlossen, wodurch künftig mit Hilfe von akustischen Merkmalen über Napster Angebote urheberrechtlich geschützte Songs erkannt und gesperrt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die akustische Fingerabdruckmethode TRM ist nach Angaben des Herstellers erst vor kurzem fertig gestellt worden und verspricht, Audiodateien anhand ihres Tonprofils erkennen zu können. Dabei wird die untersuchte Datei mit der Originalquelle verglichen. Die Erkennung soll unabhängig vom Datenformat, der verwendeten Bitrate oder leichten akustischen Verfremdungen funktionieren.

Stellenmarkt
  1. Information Security Advisor / Cyber Security Manager (m/w / divers)
    Continental AG, Regensburg
  2. Koordinator (m/w/d) IT-Prozesse IFRS 17
    Hays AG, Hamburg
Detailsuche

Napster will mit dem Einsatz dieser Technik verhindern, dass weiterhin urheberrechtlich geschütztes Material über die Tauschbörse verteilt wird. Bislang wurden Filtertechniken eingesetzt, die anhand von Zeichenketten im Dateinamen oder den Dateibeschreibungen beanstandetes Material aussieben sollten. Da diese Methode aber von den gegnerischen Parteien und dem zuständigen Gericht als äußerst lückenhaft gerügt wurde und die Drohung im Raum stand, Napster wegen seiner laschen Kontrollen ganz zu schließen, entschied sich das Unternehmen, neue Filtertechniken wie TRM auszuprobieren.

Wann die neuen Filter eingesetzt werden, ist nicht bekannt. In der angekündigten Bezahl-Variante von Napster, die im Sommer 2001 erwartet wird, soll die Technik in jedem Fall integriert werden.

Die eindeutige Identifizierung von Musikstücken könnte, so der Chef von Relatable, auch dazu eingesetzt werden, eine genaue Tantiemenabrechnung mit den Rechteinhabern zu ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Travelling Jack 25. Apr 2001

Hallo, ich hab gerade mal auf der Homepage von Relatable nachgeschaut - dort ist eine...

felix 24. Apr 2001

ich frage mich sowieso, wie der filter funktionieren soll. immerhin wird ja nicht die...

Travelling Jack 24. Apr 2001

Naja - denkbar wäre doch, daß man ein MP3-File zipped und es dann erst anbietet (zur Not...

Wikinger 24. Apr 2001

Was will Napster denn noch "Filtern" sich Selber ?? wäre anzuraten , mit sammt der Musik...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /