Eudora 5.1 mit SSL-Verschlüsselung

MacOS-Variante des E-Mail-Clients mit PalmOS-Synchronisation

Der E-Mail-Client Eudora besitzt in der jetzt erhältlichen Version 5.1 eine verbesserte SSL-Unterstützung in der Mac- und Windows-Version sowie weitere optimierte Sicherheitsoptionen gegen Viren-Angriffe auf Windows-PCs.

Artikel veröffentlicht am ,

So enthält die Windows-Version von Eudora 5.1 eine spezielle Shell-Extension, die eine Warnung ausgibt, wenn man Datei-Anhänge direkt aus dem speziellen Eudora-Attachement-Verzeichnis startet. Eudora speichert die Datei-Anhänge in diesem Verzeichnis, wobei die System-Erweiterung verhindern soll, dass sich darüber E-Mail-Viren in den Computer einschleusen. Außerdem lassen sich in der Windows-Version Datei-Anhänge per Drag-&-Drop kopieren.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    Unfallkasse Nord, Lübeck, Itzehoe, Kiel
  2. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Auch die Mac-Version besitzt einige spezielle Neuerungen: So umfasst der Client jetzt ein Synchronisations-Tool, um das Eudora-Adressbuch mit PalmOS-PDAs abzugleichen. Außerdem wurde das Adressbuch in der Mac-Version überarbeitet: So kann man Einträgen im Adressbuch jetzt auch Fotos zuweisen oder alle Datensätze durchs Kommata getrennt in eine Textdatei exportieren. Zudem unterstützt das Adressbuch den vCard-Standard und erleichtert das Erstellen von E-Mails, indem man Nicknames auf die Eudora-Toolbar zieht.

Der E-Mail-Client Eudora 5.1 ist ab sofort für MacOS und die Windows-Plattform über die Eudora-Homepage erhältlich. Eine Eudora-Version für MacOS X befindet sich noch im Beta-Test. Der Hersteller bietet die Software in drei Ausbaustufen an: Die Light-Version besitzt nicht alle Funktionen der Vollversion, im Unterschied zu der ebenfalls kostenlos erhältlichen werbefinanzierten Version. Diese bietet alle Funktionen der Vollversion, blendet aber in einem Bereich innerhalb der Programmoberfläche Werbungen ein. Als dritte Möglichkeit registriert man Eudora für 49,95 US-Dollar und deaktiviert damit die Werbeeinblendungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /