Abo
  • IT-Karriere:

Infineon führt neuen Speichertyp RLDRAM ein

Alternative zu teureren SRAM-Speichern

Infineon hat eine neue DRAM-Produktlinie vorgestellt, die speziell für den Markt der Netzwerk-Applikationen ausgelegt ist. Das RLDRAM (Reduced Latency DRAM) erfüllte alle wichtigen Kriterien in Netzwerk- und Cache-Applikationen, wie hohe Speicherkapazität, hohe Bandbreite und schnellen SRAM-ähnlichen, wahlfreien Speicherzugriff.

Artikel veröffentlicht am ,

Das RLDRAM stellt ein schnelles SDRAM mit einer Taktfrequenz von 300 MHz und einem DDR-Interface (Double Data Rate) dar. Das erste verfügbare Produkt ist ein 256-Mbit-Baustein mit 8M-x-32- und 16M-x-16-Organisation. Das RLDRAM bietet acht interne Speicherbänke. Erfolgt der Zugriff auf diese Speicherbänke sequenziell, wird eine Datenbandbreite von 19,2 Gbit/s erreicht, wobei der wahlfreie Speicherzugriff erhalten bleibt.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Hays AG, Raum Herrenberg

Das RLDRAM basiert auf einer neuen internen Speicherarchitektur, die den schnellen wahlfreien Zugriff erlaubt, mit Zykluszeiten von nur 25 Nanosekunden. Standard-DRAMs haben Vergleichs-Zykluszeiten von etwa 50 ns. RLDRAM schließe damit die Lücke zwischen SRAM und DRAM, so Infineon.

Typische Anwendungsbeispiele sind Netzwerk-Anwendungen, bei denen Controller in Routern oder Switches möglichst schnell Routing-Informationen lesen oder Datenpakete zusammenstellen müssen. Auch in Cache-Applikationen ist eine schnelle Reaktionszeit bestimmend für den gesamten Zeitbedarf des Speicher-Subsystems.

Das T-FBGA-144-(Thin-Profile-Ball-Grid-Array-)Gehäuse erlaubt es den Systementwicklern, auf das Adress-Multiplexing zu verzichten, das bei DRAM-Produkten in TSOPs üblich ist. Außerdem bietet das Gehäuse verringerte parasitäre Effekte bei höheren Frequenzen sowie einen geringen thermischen Widerstand für eine verbesserte Wärmeabfuhr.

Während Standard-SDRAMs mit 3,3 Volt arbeiten, arbeitet das RLDRAM mit 1,8 Volt bis 2,5 Volt für das Speicher-Array und mit 1,8 Volt für den I/O-Bereich. Durch die Reduzierung der Betriebsspannung wird ein Datentransfer auf dem Board mit bis zu 300 MHz (600 Mbit/s) möglich, was einer Baustein-Bandbreite von 2,4 GByte (x 32 bit Organisation) bzw. 1, 2 GByte (x 16 bit) entspricht.

Erste Muster des 256-Mbit-RLDRAM in den Organisationen 8M x 32 und 16Mx 16 werden ab dem 3. Quartal 2001 verfügbar sein. Die Massenproduktion ist für Anfang 2002 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,99€
  3. 2,99€
  4. 0,49€

Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /