Apples neue Firmware-Updates sorgen für Probleme

Aktualisierte Systeme verweigern bestimmte Speicherbausteine

Die neuen Firmware-Updates für Apples gesamte G3- und G4-Rechner-Linie sollen die Systemstabilität und Leistung drastisch verbessern. Leider sorgen sie aber auch dafür, dass bestimmte Speicherbausteine von Drittherstellern nicht mehr unterstützt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Apple überprüft die Firmware bei jedem Start, ob installierte DIMM-Speichermodule innerhalb der Spezifikationen liegen und damit laut Apple nicht kompatibel sind. Hat man derartige Speichermodule nachgerüstet, werden sie nicht erkannt. Im schlimmsten Fall - wenn nur noch von Apple als nicht konform eingestufte Riegel im Rechner stecken - streikt sogar der gesamte Rechner. Da man das Firmware-Update derzeit offenbar nicht rückgängig machen kann, ist womöglich eigentlich anstandslos funktionierender Speicher nach dem Einspielen nicht mehr nutzbar.

Stellenmarkt
  1. IT Projektleitung (w/m/d) Informationssicherheit
    Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Wiesbaden
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
Detailsuche

Sowohl das Power Mac G4 Firmware Update 4.1.8, iMac Firmware Update 4.1.7, iBook Firmware Update 4.1.7 und PowerBook Firmware Update 4.1.8 benötigen MacOS 9.1, um installiert zu werden. Die Updates stehen momentan jedoch nur für englischsprachige Macs zur Verfügung.

Kommentar:
Die Spezifikationen werden von einigen Speicherherstellern zwar nicht so eng eingehalten, wie vielleicht vermutet, instabil sind ihre DIMMs damit jedoch nicht unbedingt. Insofern scheint Apple eindeutig über das Ziel hinausgeschossen zu sein - und lässt eher den Eindruck entstehen, dass man die eigenen RAM-Verkäufe ankurbeln will, anstatt für Systemstabilität zu sorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


andrei labin 06. Apr 2001

es gibt ein kleines progrämmchen, welches das ram nach tauglichkeit durchcheckt. http...

Fabian Schmidt 05. Apr 2001

zu Ihrem Kommentar: Sie dürfen ja denken, was Sie wollen, aber nur weil Ram-Hersteller...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /