Sunflowers schließt Distributionsabkommen mit EA

"Anno 1503" wird weltweit von Electronic Arts vertrieben

Die deutsche Spieleschmiede Sunflowers wird sein für Oktober 2001 erwartetes Strategiespiel "Anno 1503 - Aufbruch in eine neue Welt" exklusiv über Electronic Arts vertreiben. Ein entsprechendes weltweites Distributionsabkommen, das lediglich Japan ausschließt, wurde nun abgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Anno 1602", der ungemein erfolgreiche und weltweit 1,5 Millionen Mal verkaufte Vorgänger von "Anno 1503", wurde noch über den Spielepublisher Infogrames vertrieben. Gemeinsam mit EA will man nun diesen Erfolg noch deutlich übertreffen, heißt es in einer Pressemitteilung. Eine massive PR- und Werbekampagne soll ihren Teil dazu beitragen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator/in (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Weinsberg
  2. 2 Hauptsachbearbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

"Anno 1503" befindet sich seit nahezu drei Jahren in der Entwicklung von Sunflowers und Max Design. Das Echtzeit-Spiel stellt eine Kombination aus Wirtschaftssimulation und Aufbau-Strategie dar. Es soll durch Detailfülle, eine komplett neue Engine, große Vielfalt an Features und vor allem durch das "spezielle Anno-Feeling" überzeugen - ob das gelingt, wird sich Ende des Jahres zeigen.

Sunflowers hat neben "Anno 1602" auch das 3D-Spiel "Technomage" - eine gelungene aber wenig erfolgreiche Kombination aus Rollenspiel, Action und Adventure - veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
    Akkutechnik
    Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

    Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Strom für Bitcoin-Produktion: Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk
    Strom für Bitcoin-Produktion
    Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk

    Der US-Bitcoin-Miner Stronghold Digital nimmt die Energierversorung seiner Kryptogeschäfte selbst in die Hand - mit eigenem fossilen Kraftwerk.

  3. Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
    Bundestagswahl
    Bitte nicht in Jamaika landen!

    Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /