1. April - Revolutionen, Fusionen, Patente und Verbote

KDE setzt auf Mozilla - lzip verspricht bahnbrechende Kompression

Laut CNN lässt sich Microsoft Nullen und Einsen patentieren, bei 3DFiles.com gibt es eine Demo zu Duke Nukem Forever. 2002 wird zudem das Internet eine Woche Zwangspause einlegen. Damit aber nicht genug, der erste April hielt einiges mehr bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Computer Bild wird im Jahre 2002 das Internet eine einwöchige Zwangspause einlegen, das hätten die G7 beschlossen. Die Pause sei nötig, um die Kapazitäten des Internet an die wachsenden Datenmengen anzupassen. Unter anderem plane man die Kapazität durch Einführung von so genannten Top-Level-Domains zu erhöhen.

Inhalt:
  1. 1. April - Revolutionen, Fusionen, Patente und Verbote
  2. 1. April - Revolutionen, Fusionen, Patente und Verbote

Ein revolutionäres Onlineprojekt starten, laut Telepolis, die Banken und Sparkassen unter dem Namen "Money-Online". Jeder soll so in absehbarer Zeit sein Geld selber daheim drucken können, einen PC mit Internetanschluss und einen speziellen Drucker vorausgesetzt. So will man die Rationalisierung des Bankgeschäfts weiter nach vorn treiben. Die Arbeitsplätze blieben aber erhalten, man plane z.B. Kassierer zu Netzwerktechnikern umzuschulen.

Aber die Banken und Sparkassen haben noch mehr in petto. So berichtet Heise-Online von einem Marketing-Projekt, mit dem die Banken und Sparkassen die Nutzung der Geldkarte ankurbeln wollen. Dabei wird die Geldkarte durch Radiowerbung beim Autofahren aufgeladen. Zur Übertragung der per Werbung finanzierten Geldbeträge wird das RDS-Signal verwendet. Bis zu 5 Mark soll dann eine längere Autofahrt einspielen.

Die Linux-Site Slashdot kündigte an, zum 1. Mai ihre Server auf FreeBSD umstellen zu wollen. "Die Unorganisiertheit von Linux und die Tatsache, dass es scheint, als handle es sich um ein unorganisiertes Grüppchen von Entwicklern die versuchen, ohne vorherige Planung ein Betriebssystem zu schreiben, war hart für uns bei Slashdot, da wir versuchten, mit dem Betriebssystem zu arbeiten", heißt es dazu auf der Website. Auch das OSDN werde auf ein stabileres Betriebssystem wechseln.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter 2nd Level im IT-Support (m/w/d)
    Mediengruppe Magdeburg, Barleben, Halle
  2. Projektkoordinator (m/w/d) Projektmanagement und Prozesssteuerung
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg
Detailsuche

Die Entwickler des Linux Desktops KDE und der zu Grunde liegenden GUI-Bibliothek QT, Trolltech, kündigten an, in Zukunft auf JavaScript und Mozilla setzen zu wollen. So wird Trolltech die Entwicklung von QT 3.x in Kürze einstellen und sich stattdessen auf QT 4.x konzentrieren, das auf der Mozilla-Rendering-Engine Gecko aufsetzt. Aber auch die KDE-Entwicklung wird umgeworfen, der KDE-2-Zweig nicht länger verfolgt und an KDE 3.x gearbeitet, das auf den neuen QT-Technologien aufbauen wird.

Die Scriptsprachen Perl und Python werden in Zukunft gemeinsame Wege gehen. Das neue Kind hört auf den Namen Parrot und soll beide Sprachen ersetzen. Ein erstes Buch "Programming Parrot" hat O'Reilly and Associates bereits angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
1. April - Revolutionen, Fusionen, Patente und Verbote 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Mika 02. Apr 2001

ja, steht aber eigentlich auch da, oder?

KillerKarl 02. Apr 2001

LOL, waren alles ganz gute April-Scherze, wenn das wirklich so kommt, dann gnade uns...

Milli 02. Apr 2001

"Aber die Banken und Sparkassen haben noch mehr in petto. So berichtet Heise-Online von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bastel-Rechner
Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen

Wir zeigen, wie auf einem 10,6-Zoll-Farbdisplay, angeschlossen an der GPIO-Leiste eines Raspberry Pi, gezeichnet werden kann. Programmiert wird in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

Bastel-Rechner: Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen
Artikel
  1. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  2. Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
    Sicherheitslücke
    Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

    Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /