Abo
  • Services:

Gartner: Europäischer B2B-E-Commerce hinter den Erwartungen

Wachstum im Jahr 2000 lag nichtsdestotrotz bei 294 Prozent

Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat die Entwicklung des "B2B Internet-Commerce" in Europa als schwerfällig bezeichnet. Im letzten Jahr wären B2B-Internet-Transaktionen zwar um 294 Prozent auf insgesamt 81 Milliarden Euro gewachsen, machten damit aber trotzdem nur 0,3 Prozent aller europäischen B2B-Transaktionen aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Die bisher nicht erfüllten Erwartungen erklärt Evelyn Cronin, Research Director von Gartner Europe, wie folgt: "Die Austrocknung von Venture Capital hat in Entwicklung befindliche Projekte gelähmt, übertriebener Optimismus für E-Marktplätze haben unrealistische Erwartungen genährt, und der Übergang zum E-Commerce ist wesentlich langsamer fortgeschritten, als irgendjemand erwartet hätte."

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Allerdings erwartet Gartner langfristig eine positive Entwicklung des B2B-Internet-Commerce in Europa: Bis auf 209 Milliarden Euro soll er dieses Jahr und dann bis 2005 rapide auf 1,94 Billionen Euro anwachsen - Letzteres entspricht dann laut Gartner 6 Prozent aller europäischen B2B-Transaktionen.

Laut Gartner sind elektronische Marktplätze ein klassisches Beispiel für einen überbewerteten Bereich. Nur ein kleiner Teil der EU-Länder nutze das Internet als einen funktionierenden Einkaufskanal und noch weniger würden über elektronische Marktplätze einkaufen. Gartner erwartet, dass E-Marktplätze bis 2003 keinen spürbaren Einfluss auf den Internet-Commerce haben.

"Große und komplexe Unternehmen werden lange brauchen, um sich zu reorganisieren, aber sie können es und sie werden es tun. Unternehmen müssen die Goldrausch-Mentalität vergessen, die den B2C-Markt ausmacht. Das wahre Gold wird in längerfristigen Wettbewerbsvorteilen durch erfolgreiche Integration des Internets in das eigene Business-Modell gefunden", so Petra Gartzen von Gartner.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 1.099€

Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /