Abo
  • Services:

T-Online 2000 mit Verlusten von 121,7 Millionen Euro

Konzernumsatz steigt auf 797 Millionen Euro

Die T-Online International AG hat ihren Umsatz von 428,4 Millionen Euro 1999 auf 797,2 Millionen Euro im Jahr 2000 steigern können. Der Konzern verzeichnete damit eine Umsatzsteigerung von 86 Prozent. Das EBITDA für das Gesamtjahr 2000 belief sich insgesamt auf minus 121,7 Millionen Euro. Unter Berücksichtigung des Dilutionerfolges durch das comdirect-Engagement reduzieren sich die EBITDA-Verluste auf minus 82,5 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu dieser Entwicklung trugen auch die Anlaufverluste bei den ausländischen Tochtergesellschaften bei. Die schon im dritten Quartal eingesetzte Belastung des EBITDA durch die Einführung neuer Flatrate-Tarife setzte sich zudem im vierten Quartal fort, so T-Online.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. Walter AG, Tübingen

Das Umsatzwachstum geht im Wesentlichen auf zwei Faktoren zurück: Die Steigerung der Kundenbasis im nationalen Geschäft um rund 2,3 Millionen Kunden und die im Berichtsjahr vorangetriebene Internationalisierung. Die erstmals konsolidierten Gesellschaften haben 55,2 Millionen Euro zum Gesamtumsatz beigetragen. Ohne Veränderung des Konsolidierungskreises ergibt sich eine Umsatzsteigerung von 73,2 Prozent.

Im Access-Bereich konnte T-Online seinen Umsatz von 395 Millionen Euro im Vorjahr auf 666 Millionen Euro steigern. Die Umsätze im Portalgeschäft - also aus Internet-Werbung und E-Commerce-Angeboten - wurden im Jahr 2000 um rund 570 Prozent gesteigert - von 16,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 110 Millionen Euro. Der Anteil der Deutschen Telekom AG am gesamten Non-Access-Geschäft betrug im Berichtsjahr 44 Prozent.

Der Anteil des Non-Access-Geschäfts am Gesamtumsatz ist damit im Berichtsjahr kontinuierlich gesteigert worden - von 11,4 Prozent im ersten Quartal auf 22,3 Prozent im vierten Quartal.

"Unser Ziel ist es, den Anteil des Portal-Umsatzes bei T-Online bis zum Jahr 2004 auf über 30 Prozent zu steigern", betonte Vorstandsvorsitzender Thomas Holtrop.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€
  4. 589,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

    •  /