Abo
  • Services:

Likko stellt MP3-Autoradio LKM016 vor (Update)

Auch als Version LKM016V mit externem LCD-Monitor und VCD-Support

Mit dem Car MP3/CD Player LKM016 bietet der chinesische Hersteller Likko sein erstes MP3-Autoradio. Es kann dank seines CD-Laufwerks sowohl selbsterstellte MP3-CDs als auch Audio-CDs abspielen und steht darüber hinaus auch in einer Video-CD-fähigen Version mit externem LCD-Monitor zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Likko Car MP3/CD Player (LKM016) besitzt ein Anti-Shock-System, einen Equalizer, einen FM-Radiotuner und ein LCD-Display. Letzteres zeigt zwar Trackinfo bzw. Liednummer, kann jedoch keine ID3-Tags darstellen. Eine Fernbedienung lässt die Steuerung auch ohne das Herumfummeln am Armaturenbrett zu und eine Karaoke-Funktion soll den (Gesangs-)Spaß im Auto erhöhen.

Car MP3/CD Player LKM016 - Vorder- und Rückansicht
Car MP3/CD Player LKM016 - Vorder- und Rückansicht
Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die etwas größere und bereits im Februar angekündigte Version (LKM016V) spielt zudem Video-CDs (VCD) und Super-Video-CDs (SVCD) ab und stellt diese auf einem externen 5.6-Zoll-TFT-LCD-Monitor dar. Eine zusätzliche Fernbedienung ermöglicht es, Bildhelligkeit und Bildkontrast zu ändern.

Beide Versionen haben eine Ausgangsleistung von 4 x 40 Watt. Versorgt werden sie über einen 12-Volt-Anschluss. Die Gehäuse haben Abmaße von je 178 mm x 50 mm x 150 mm.

Likko sucht derzeit Distributionspartner und OEM-Kunden, die Interesse am Vertrieb der beiden Car MP3/CD Player haben. Preise konnte das Unternehmen deshalb noch nicht nennen.

Nachtrag vom 11. Mai 2001:
Ein Händler, bei dem das Gerät mittlerweile für unter 200 US-Dollar bestellt werden kann, ist der asiatische Versender Lik-Sang.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

Drake 03. Jun 2005

Hallo. Ich hab eine Lösung für das Problem gefunden, man muss eine CD nach ISO 9660 und...

Drake 03. Jun 2005

Hallo. Ich habe das Medion Radio MD41278 / MD 41278 und bekomme auch die Fehlermeldung...

Sven 30. Sep 2002

Bitte? ERROR-2? Der tritt doch für gewöhnlich beim Medion auf und zeigt damit ein...

ossman 30. Sep 2002

mein problem ist folgendes ich hab mir das ROADSTAR CD-800MP/FM, der klang ist prima...

PaTrick 24. Jul 2002

Also, ich habe mir auch das JVC KD-LH 7 bestellt und nach nur 5 Tagen bekommen - das war...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /