Abo
  • Services:

TSE Toaster von TUXIA backt neue Internet Appliances

Linux-basierte Entwicklungs- und Konfigurationsumgebung für Internet-Appliances

Die Linux-basierte Embedded-Entwicklungs- und Konfigurationsumgebung TUXIA Synthesis Environment (TSE) Toaster für Internet Appliances ist seit der CeBIT 2001 auf dem Markt. Sie besteht aus Komponenten der Software Suite TASTE, die der Gerätehersteller zu einsatzspezifischen Lösungen zusammenstellen kann, und einer Umgebung zum Brennen von Flash-Devices. Damit können Hersteller die Software ihrer Geräte individuell aufbauen oder erweitern, bevor sie auf Flash-Speicher gebrannt ("getoastet") wird.

Artikel veröffentlicht am ,

TSE stellt einen Satz von Software-Komponenten für den Aufbau kompletter Embedded-Linux-TASTE-Lösungen bereit. Kern-Komponente ist ein Embedded-Betriebssystem auf Basis des Linux Kernels 2.4 mit der Standardbibliothek glibc 2.1, dem Grafiksystem XFree86 4.0 oder nano-X und voreingestellter Sprache. Das Betriebssystem ist so weit komprimiert, dass es auf 2 MB Flash-Speicher passt.

Stellenmarkt
  1. ARNECKE SIBETH DABELSTEIN, Frankfurt am Main
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Dazu kommen notwendige Middleware und Applikationen. TUXIA selbst hat eine Reihe von Basis-Komponenten erstellt, z.B. ein Softkeyboard, einen RDP-Client und einen Window Manager, die sich z.B mit einem Citrix ICA Client kombinieren und mit denen sich vollständige Internet-Appliances aufbauen lassen. Jede dieser Komponenten ist so gestaltet, dass sie den notwendigen Code für eine bestimmte Funktionalität enthält.

TUXIA vermarktet als "turnkey solutions" vorkonfigurierte Software Reference Designs für WebPADs, Set-Top-Boxen oder Thin-Clients selbst. Eine dieser Komponenten ist ein Embedded-Browser, über den der Zugang ins Internet hergestellt wird. TUXIA hat dazu an einer optimierten Embedded-Version des Open-Source-Browsers Mozilla gearbeitet und bringt diese im 2. Quartal 2001 auf den Markt. Obwohl er gegenüber dem Standard Mozilla Browser deutlich schlanker ist, unterstützt er gängige Plug-Ins wie Real Player, Flash 5, MP3, einen PDF-Reader und diverse Java Virtual Machines. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen individuelle Komponenten im Kundenauftrag.

Aus diesen Komponenten kann der Gerätehersteller die für sein Gerät notwendigen auswählen und sich so selbst seine individuelle Embedded-Linux-Umgebung für seine speziellen Internet Appliance aufbauen. Dazu zählen neben den genannten auch Bildschirmtelefone oder Info-Kiosksysteme. Erst nachdem alle Komponenten ausgewählt und installiert sowie alle Parameter der Komponenten konfiguriert sind, wird das System in der Entwicklungsumgebung ("Toaster") auf einen Flash-Speicher gebrannt und dieser dann für die Produktion kopiert. Die Konfiguration von Parametern lässt auch die Möglichkeit offen, dass der Endverbraucher bestimmte Einstellungen an seinem Gerät selbst vornehmen kann. Der entsprechende Parameter muss lediglich als veränderbar definiert sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /