Abo
  • Services:

Strato weiterhin nicht vollständig online

Kunden teilweise über 48 Stunden offline

Nachdem vorgestern gegen 14.30 Uhr auf Grund eines technischen Problems die Kundenpräsenzen von Strato offline gingen, hat es der "größte Webhoster Europas" auch 48 Stunden nach dem Problem nicht geschafft, alle Kundendomains wieder online zu schalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zwar arbeitet sich Strato Stück für Stück vor, doch auch um 11.47 Uhr waren noch immer etwa 15 Prozent der Domains offline, das zumindest gibt Strato an. Gegenüber Golem.de bezweifelten dies allerdings einige Leser, da keine ihrer mehreren Domains bei Strato wieder erreichbar war. So heißt es auf einigen Domains derzeit: "Auf Grund eines technischen Defektes im Rechenzentrum und der daraus resultierenden Arbeiten ist diese Site zurzeit nicht verfügbar. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Behebung des Problems."

Die Auskünfte auf den Strato-Seiten wirken indes weiterhin merkwürdig. So heißt es:

  • 18:37 - Der aktuelle Stand um 2001-03-28T18:30 sieht wie folgt aus: Die Arbeiten werden nach wie vor mit Hochdruck fortgesetzt. Es werden noch heute 80 % der Präsenzen wieder verfügbar sein. Die volle Funktionalität aller Präsenzen wird aller Voraussicht nach morgen, 29.03.2001 gegen 05:00 Uhr gegeben sein.
  • 00:10 - Update 2001-03-29T00:00 Uhr: Eine weitere Teilkomponente des Storage Systems ist seit 30 Minuten wieder in Betrieb und funktional. Somit wurden weitere Domains wieder zur Verfügung gestellt.
  • 3:05 - Update 2001-03-29T03:00 Uhr: Seit rund 30 Minuten sind weitere Teilkomponenten des Storage Systems wieder funktional und online. Die Arbeiten werden selbstverständlich weiterhin fortgesetzt.
  • 5:57 - Update 2001-03-29T06:00 Uhr: Leider ist es nicht gelungen, alle domains bis um 05:00 Uhr online zu bringen.
  • 8:56 - Update 2001-03-29T08:45 Uhr: Wie uns soeben mitgeteilt wurde, sind derzeit mehr als 80% der Domains wieder online.
  • 11:47 - Update 2001-03-29T11:30 Uhr: Die Präsenzen sind seit 10:27 Uhr offline. Nach den uns derzeit vorliegenden Informationen gehen wir davon aus, dass gegen 12:10 Uhr wieder der Stand von 10:27 Uhr hergestellt ist, d.h. etwa 85% der Präsenzen, wieder online gehen werden.
Im Laufe dieser Woche will die Strato AG noch eine genaue Darlegung der Ereignisse im Kundenservicebereich veröffentlichen, um ihre Kunden über den Sachverhalt umfassend und im Detail aufzuklären.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-15%) 33,99€
  3. 14,99€
  4. (-63%) 22,49€

Rico 31. Mär 2001

Nein nicht ganz. Das hat noch nichts zu sagen. Wir werden demnächst auch den DNS-des...

Marc 31. Mär 2001

Auch die in diesem Thread als offline genannten domains (z.B. www.gimp.de, www.rock-box...

ChrisMeier 30. Mär 2001

Hi! PureTec ist 'ne Alternative, die sind 100% ausfallsicherer als Strato! Wenn du...

Claas Voigt 30. Mär 2001

Wie wäre es mit http://domain.freenet.de Seit heute sogar mit einem...

Michael V. 30. Mär 2001

Falls Du es noch nicht bemerkt hast ... PureTec = Schlund PureTec ist, soweit ich wei...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /